gefüllte Krakauer ala Cheffe

krakauermitdatteln

Manchmal lohnt es sich echt den ganzen Werbemüll den man so täglich im Briefkasten hat durch zu schauen.
Besonders die Prospekte von den großen Discountern und Supermarktketten, da findet man oftmals sehr schöne Anregungen für neue Rezepte oder bekommt sogar neue Rezeptideen frei Haus geliefert quasi 🙂
Dies Rezept ist ein solchiges, was aus einem Rezeptvorschlag im Prospekt eines großen Discounters zufinden war.
Ich hab es natürlich nach meinem Gusto abgewandelt 😀
Weiterlesen

Advertisements

Graupensuppe nach Oma`s Art

Graupensuppe nach Omas Art

Von Sommer kann man zur Zeit ja nicht reden, da habe ich einfach mal in Kindheitserinnerungen geschwelgt und als erstes kam mir dieses Gericht in den Sinn und ich bekam sogleich Lust darauf es mal wieder zu kochen.

Weiterlesen

Salat „Bornich“

Salat "Bornich"

Da die letzen Tage so schönes Wetter und man nicht wirklich Lust hatte die ganze Zeit in der Küche zu verbringen habe ich mal einen schnellen aber trotzdem leckeren Salat kreiert. Er eignet sich hervorragend als Vorspeise, oder für den kleinen Hunger oder oder oder….. Euch fallen da sicher noch mehr Möglichkeiten ein.

Zutaten:
Salatkopf
Eier
Tomaten
Gurke
Mozzarella
Lyoner

Dressing
1 Becher Joghurt
1 Becher Sahnejoghurt
1 Schuß Zitronensaft
1 Schuß Olivenöl
frische Kräuter nach Wahl
Salz + Pfeffer aus der Mühle
1 mittlere Zwiebel, feingehackt
1 Msp Senf

Zubereitung:
Die Mengen richten sich nach der Anzahl der Personen, man kann sagen pro Teller braucht man 1 Ei, 2 Tomaten, 1/2 Mozzarella, 2 Scheiben Lyoner, 1 Stück Gurke sowie ca. 1/2 kleinen Salatkopf
Die Eier aufsetzen und hart kochen, in der Zwischenzeit den Salat putzen, waschen und gut trocknen. Am besten verwendet man nur die inneren „schönen“ Salatblätter.

Für das Dressing vermischt man den normalen Joghurt mit dem Sahnejoghurt sowie der feingehackten Zwiebel dem Senf und den gehackten frischen Kräutern. Das ganze wird dann mit dem Pürierstab gründlich vermengt, anschliessend gibt man den Zitronensaft dazu und schmeckt es mit Salz und Pfeffer ab. Dann lässt man bei laufenden Pürierstab das Olivenöl in einen ganz dünnen Strahl reintröpfeln und zieht das Öl mit dem Pürierstab hoch bis das Dressing eine schöne Bindung hat.

Die Tomaten und die Eier vierteln, den Mozzarella in gleichmässige Rechtecke schneiden und die Gurke in Scheiben schneiden. Den Salat mit den Händen in mundgerechte Stücke rupfen.
Zum Anrichten legt man abwechselnd ein Tomatenviertel und eine Gurkenscheibe auf den Rand des Tellers, auf die Hälfte der Gurkenscheiben kommt dann ein Viertel vom Ei und auf die andere Hälfte ein Stück von dem Mozzarella.
In einer größeren Schüssel gibt man die Salatblätter hinein und 2-3 Löffel von dem Dressing, nun mischt man mit den Händen vorsichtig den Salat durch ohne ihn zu zerdrücken bis alle Blätter mit dem Dressing benetzt sind. Anschliessend richtet man ihn als „Berg“ in der Mitte des Tellers an und garniert ihn mit ein paar Streifen der Lyoner Wurst.
Wer mag kann auch noch ein paar Spargelspitzen als Garnitur auflegen, der Salat sollte dann sofort serviert werden weil er sonst zusammenfällt.

Medailions mit Speckmantel und Kartoffeltaler

MedailionsAb und zu komme ich ja auch mal auf die Idee du musst mal was feines machen, so „schicke“ Küche…
Deswegen ist dieses Gericht entstanden und entsprechend angerichtet worden, ist sicher nicht perfekt  den ich übe ja schliesslich noch 😀

Zutaten:
4 Schweinemedailions
4 Scheiben Frühstücksspeck
4 große Kartoffeln
1 Glas Senf-Dill Soße skandinavische Art
1 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Die Kartoffeln waschen und in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden, mit dem Olivenöl und den Salz und Pfeffer gründlich vermengen und ziehen lassen.
Die Schweinemedailions von eventuellen Sehen und unschönen Teilen befreien, kurz salzen und pfeffern und dann mit dem Speck umwickeln, ruhig stramm damit sie eine runde Form bekommen.
Die Kartoffelscheiben dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Rost verteilen und je nach gewünschter Bräume im Backofen garen.
Kurz bevor die Kartoffelscheiben fertig sind, die Medailions in eine heisse Pfanne geben und erst auf der Speckseite rundherum anbraten und anschliessend die Ober- und Unterseite.
Die Kartoffelscheiben fächerförmig auf den Teller verteilen, darauf das Medailion setzen und die Soße drum herum drapieren.

 

Kartoffel-Wurstgulasch ala Cheffe

mampf196-1

Mir war mal wieder nach was deftigen und da erinnerte ich mich an dieses Rezept, gab es früher als ich grad von Zuhause weg und meine Kochkünste noch nicht so besonders waren öfters. Ist schnell gemacht, lecker und eignet sich auch hervorragend für Partys etc. Wer mag kann auch auch noch Nudeln, Reis etc dazu essen, aber es reicht auch so mit einer Scheibe Brot z.b.

Zutaten:
600g mittelgroße, festkochende Kartoffeln
2 Knoblauchzehen
1 Japaleno, eingelegt und in Scheiben geschnitten
2 mittlere Zwiebeln
1 TL Kümmel ganz
2 TL Paprikapulver, rosenscharf
2 Stengel Majoran
600ml kräftige Rinderbrühe (frisch oder aus dem Glas)
350g Wurst (Landjäger, Salami etc was kräftiges und geräuchertes)
100g Bauchspeck geräuchert
Butterschmalz
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Schmand

Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und mit den Kümmelsamen fein hacken. Die Zwiebeln schälen und klein würfeln. Den Bauchspeck würfeln. Das Butterschmalz in einem breiten Topf erhitzen, die Zwiebeln und den Bauchspeck darin in 4-6 Min. goldbraun anbraten. Das Paprikapulver darüberstreuen und kurz mitrösten, dann mit der Brühe ablöschen und die in Scheiben geschnittene Japaleno dazugeben.
Die Kartoffeln, die Knoblauch-Kümmel-Mischung und die gewürfelte Wurst dazugeben und alles offen bei mittlerer Hitze ca. 30-40 Min. einkochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
Inzwischen den Majoran abbrausen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen,fein hacken und dazu geben. Das Gulasch mit Salz und Pfeffer abschmecken, in tiefen Tellern oder Suppentassen anrichten und jeweils einen Klacks Schmand obendrauf geben.