Dinkelvollkorn Ravioli ala Cheffe

Ravioli
Ich bewege mich ja gerne in vielen Welten und Bereichen und bin fast allen positiv gegenüber aufgeschlossen und probiere wahnsinnig gerne neues. Auch experimentiere ich gerne herum und versuche gesundes mit leckeren zu vereinbaren. Ich hatte mal wieder so richtig Lust auf Ravioli, nicht auf die aus der Dose und nicht diese Standartvariante.
Hatte mir also frische Bio/Vollkorn Ravioli gekauft und mich richtig drauf gefreut, es war sehr enttäuschend der Geschmack und die Konsistenz war … da wäre ne Dose schmackhafter gewesen.
Also hab ich mich in die Küche gestellt und meine eigenen Ravioli gemacht.
Weiterlesen

Tomatensoße ala Cheffe

Tomatensoße selbstgemacht
Wer selber einen Garten hat, der kennt das ja. Oftmals wird man reichlich bis mehr als reichlich mit Obst und Gemüse beschenkt und weiss nachher gar nicht mehr wohin damit bzw kann die Sachen nicht mehr sehen.
Diesmal ging es mir mit den Tomaten so, ich konnte die „eimerweise“ ernten und irgendwann hingen sie einem dann zum Hals raus, also musste eine Idee her was mit dem Rest passiert.
Die rettende Idee war dann Soße kochen und abfüllen für später. Weiterlesen

Karotten-Ingwer-Kokos Suppe

Karotten-Ingwer-Kokos Suppe
Herbstzeit ist ja auch wieder die Zeit der Suppen und Eintöpfe, also was liegt da näher als ein bekanntes Suppenrezept neu zu interpretieren ?  Hier mal meine Varianten einer Karotten-Ingwer-Kokos Suppe.

Zutaten:
2 kleine Zwiebeln wer es fein mag nimmt Schalotten
500g Karotten
400ml Gemüsebrühe aus dem Glas
1 großzügigen Schuss Bier (Pils)
500ml Kokosmilch
1 Stück Ingwer frisch ca. 3-4cm groß
1EL Currypulver am besten Thai-Curry
1 Prise Pul Biber (Menge ja nach gewünschter Schärfe)
1 TL Honig

Beilagen:
King Prawns, Heringsfilet,  Speckwürfel

Zubereitung:
Eine Pfanne heiss werden lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und würfeln,  sowie die Karotten putzen und in dünnere Scheiben schneiden.
Die Zwiebeln mit Olivenöl in der Pfanne kurz anbraten und dann die Karottenscheiben dazugeben und für 1-2 Minuten mitrösten lassen.
Nun das Currypulver und den Honig dazugeben, das ganze gut verrühren und mit einem guten Schuss Bier ablöschen. Nochmals gut durchrühren und solange köcheln lassen bis die Flüssigkeit so gut wie verkocht ist. In den Zwischenzeit den Ingwer schälen und in feine Würfel schneiden. Dann den Ingwer und die  Gemüsebrühe dazugeben, durchrühren und für ca. 30 Minuten köcheln lassen bis die Karotten schön weich sind. Jetzt die Kokosmilch dazugeben, mit dem Pul Biber abschmecken verrühren nochmals kurz aufkochen lassen und dann mit dem Mixer/Pürierstab zu einen cremigen Suppe pürieren.  Die Suppe probieren, evtl nachwürzen und dann in Suppentassen füllen.

Wer es klassisch mag taut dazu ein paar King Prawns auf, würzt sie mit etwas Olivenöl und Zitrone, und steckt sie auf einen Holzspiess der dann über die Suppentasse gelegt wird.

Wer mal etwas ausgefallenes probieren möchte der kann z.b. eingelegte Heringsfilets abtropfen lassen, ebenfalls auf einen Spiess auffädeln und über die Suppentasse legen. Oder man würfelt etwas Bauchspeck, brät den in der Pfanne knusprig braun, lässt ihn kurz auf Küchenkrepp abtropfen und streut ihn dann über die Suppe.

Schnüsch

Schnuess

Heute mal wieder ein Rezept aus der Norddeustchen Küche, ein Klassiker den man auch in vielen Restaurants serviert bekommt wenn man Ihn dann bestellt 😉
Es sieht auf den ersten Blick ungewöhnlich aus, aber spätestens der Geschmack überzeugt dann..

Zutaten:
200g neue Kartoffeln in der Schale gekocht
200g Karotten
200g frische Erbsen
0,5 l Milch
20g Butter
25g Mehl
Salz, Pfeffer, Zucker
1 Bund gehackte Petersilie
30g Butter
200g Schinken, am besten Katenschinken ansonsten geht auch Kern- oder Ostseeschinken

Zubereitung:
Die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, ausdämpfen lassen und dann pellen, in Scheiben schneiden und warm stellen.
Die Karotten schaben und in Scheiben schneiden, die Erbsen pulen und beides bissfest kochen.
Das Kochwasser abgiessen aber ca. 1/4 davon aufheben.
Nun die 20g Butter in dem Topf schmelzen, das Mehl hinzufügen und mit etwas Fond und der Milch auffüllen. Das ganze aufkochen lassen und dann nochmal das ganze Gemüse hineingeben.  Kurz aufkochen lassen, dann warm stellen und mit den Butterflocken verfeinern.

WICHTIG Drauf achten das dass Schnüsch nicht zu dickflüssig wird, es soll eher die Konsistenz einer Suppe haben.
Das Schnüsch entweder in tiefe Teller oder Suppentassen füllen und mit der gehackten Petersilie bestreuen.
Der Schinken wird auf einem Holzbrett angerichtet und dann dazu gereicht.

Kartoffel-Wurstgulasch ala Cheffe

mampf196-1

Mir war mal wieder nach was deftigen und da erinnerte ich mich an dieses Rezept, gab es früher als ich grad von Zuhause weg und meine Kochkünste noch nicht so besonders waren öfters. Ist schnell gemacht, lecker und eignet sich auch hervorragend für Partys etc. Wer mag kann auch auch noch Nudeln, Reis etc dazu essen, aber es reicht auch so mit einer Scheibe Brot z.b.

Zutaten:
600g mittelgroße, festkochende Kartoffeln
2 Knoblauchzehen
1 Japaleno, eingelegt und in Scheiben geschnitten
2 mittlere Zwiebeln
1 TL Kümmel ganz
2 TL Paprikapulver, rosenscharf
2 Stengel Majoran
600ml kräftige Rinderbrühe (frisch oder aus dem Glas)
350g Wurst (Landjäger, Salami etc was kräftiges und geräuchertes)
100g Bauchspeck geräuchert
Butterschmalz
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Schmand

Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und mit den Kümmelsamen fein hacken. Die Zwiebeln schälen und klein würfeln. Den Bauchspeck würfeln. Das Butterschmalz in einem breiten Topf erhitzen, die Zwiebeln und den Bauchspeck darin in 4-6 Min. goldbraun anbraten. Das Paprikapulver darüberstreuen und kurz mitrösten, dann mit der Brühe ablöschen und die in Scheiben geschnittene Japaleno dazugeben.
Die Kartoffeln, die Knoblauch-Kümmel-Mischung und die gewürfelte Wurst dazugeben und alles offen bei mittlerer Hitze ca. 30-40 Min. einkochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
Inzwischen den Majoran abbrausen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen,fein hacken und dazu geben. Das Gulasch mit Salz und Pfeffer abschmecken, in tiefen Tellern oder Suppentassen anrichten und jeweils einen Klacks Schmand obendrauf geben.