Eyn gout kräfftig Süpplin

mampf234-1

Suppen sind ja zu dieser Jahreszeit etwas feines. Sie sind kräftig, deftig,lecker und wärmen dabei Körper und Seele.
Und es gibt fast nichts was man in eine Suppe nicht hereintun könnte, so findet jeder die Suppe die nach seinem Geschmack ist. Für nich gehört neben dem Gemüse auch eine ordentliche Portion Fleisch in die Suppe.

Zutaten:
2 Liter Brühe, am besten selbstgekochte
400g Kassler, geräuchert
400g Leberkäs
1 Staudensellerie, klein
1 Stange Poree, mitteldick
1 Bund Möhren
2 Paprikaschoten
1 Zwiebel, mittelgroß

Zubereitung:
Die Brühe in einem Topf erwärmen. Den Kassler und den Leberkäs in mundgerechte Würfel schneiden, die Zwiebel schälen und ebenfalls in Würfel schneiden.  Den Staudensellerie incl Grün,den Porree und die Möhren in Ringe schneiden. Die Paprikas in Spalten schneiden und je nach Größe die Spalten evtl halbieren.
Alle Zutaten in die Brühe geben und für ca. 30-40 Minuten köcheln lassen, das Gemüse sollte noch einen leichten Biss haben und nicht verkocht sein, weil man möcht ja noch was zum kauen haben 🙂
Wer mag kann noch mit Pfeffer und Salz nachwürzen, aber die Suppe hat so schon reichlich Geschmack.

seute Kantüffeln

seutekantueffeln-1

Seute Kantüffeln oder auch Süße Kartoffeln wie sie auf Hochdeutsch heissen sind eine traditionelle Beilage zu Grünkohl, jedenfalls im Norden und anner Woterkant. Am besten verwendet man dafür ganz kleine Kartoffeln, die meist zur Grünkohlzeit im Handel und auf den Wochenmärkten angeboten werden. Manchmal findet man diese kleinen Kartoffeln, auch Drillinge genannt,  auch zu anderen Jahreszeiten in den Geschäften.

 

Zutaten:
600g kleine Kartoffeln (Drillinge)
20g Butterschmalz
3 EL Zucker

 

Zubereitung:
Sofern nötig die Kartoffeln waschen und dann mit einem Handtuch trockentupfen.  Es gibt nun zwei Arten der Zubereitung, die einen kochen die Kartoffeln vorher und braten sie dann und die anderen braten die rohen Kartoffeln gleich in der Pfanne ohne vorheriges kochen.
Ich bevorzuge die zweite Methode., aber das ist jedem selber überlassen. Das Schmalz in der Pfanne schmelzen lassen, die ungeschälten Kartoffeln in die Pfanne geben und durch Schwenken von allen Seiten goldbraun anbraten. Dann den Zucker hinzugeben und karmelisieren lassen, die Pfanne nochmals kräftig schwenken damit die Kartoffeln von allen Seiten mit der Karamellschicht überzogen werden und dann am besten sofort und warm servieren.