Bornicher Pfanne

Bornicher Pfanne
Heute gibt es mal ein Rezept aus der schnellen Küche und was die Speisekammer so hergab, weil ich keine Lust mehr hatte einkaufen zufahren. Daraus entsteht ein echt leckeres Rezept was sich vielfältig nutzen lässt, es eignet sich hervorragend als Hauptspeise macht aber auch als Beilage eine gute Figur.

Zutaten:
10 Kartoffeln, festkochend mittelgroß
5-6 Stangen Grünen Spargel
1 Rote Zwiebel, mittelgroß
1 Speisezwiebel, mittelgroß
4 Tomaten
4 Knoblauchzehen
5 Champignons, weiss
Salz und Pfeffer
1 Prise Paprika edelsüß

Zubereitung:
Eine größere Pfanne auf dem Herd heiss werden lassen, die Kartoffeln waschen (wer mag schält sie) und würfeln. Die holzigen Enden vom Spargel abtrennen und den Spargel in ca. 3cm große Stücke schneiden.
Wenn die Pfanne heiss ist, Öl hineingeben dieses heiss werden lassen und dann die Kartoffeln dazu. In der Zwischenzeit die Zwiebeln und den Knoblauch schälen, die Tomaten waschen, die Champignons putzen und alles in gefällige Würfel schneiden, nicht zu klein aber auch nicht zu groß.
Die Kartoffeln zwischendurch immer mal wenden, wenn diese leicht gebräunt sind die Zwiebeln und den Spargel hinzugeben. Sobald die Zwiebeln Farbe genommen haben die gewürfelten Tomaten dazugeben und das ganze vorsichtig durchmengen. Nun in einer zweiten Pfanne die Champignons und den Knoblauch kurz scharf anbraten und zu den anderen Sachen in die erste Pfanne geben. Durchrühren und mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.

Guten Appetit

gefüllte Ofentomaten

gefüllte Fleischtomaten aus dem Backofen
Heute gibt es mal ein sehr leckeres Rezept, was auch sehr schnell gemacht ist, und sich hervorragend als Beilage oder als Vorspeise anbietet. Und wer es vegetarisch oder vegan mag füllt die Tomaten einfach mit Reis, Couscous, Bulgur  oder dergleichen.

Zutaten:
4  recht große Fleischtomaten
500g Hackfleisch
2 mittelgrosse Speisezwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Schuss Sahne
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 Tl Senf
1 kleines Stück kalte Butter
1 Prise Chilliflocken
1 TL Kräuter der Provence
Reibkäse

Zubereitung:
Den Backofen auf 200Grad vorheizen und eine Auflaufform mit Deckel schon mal einfetten.
Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden, den Knoblauch ebenso schälen und fein hacken. Das Hack in eine Schüssel geben und mit den Zwiebeln, Knoblauch, Senf gründlich vermengen und dann mit Salz, Pfeffer und den Kräutern kräftig abschmecken.
Von den Tomaten einen dünnen Deckel abschneiden und dann mit einem Löffel oder Ausstecher vorsichtig aushöhlen(nicht das die Tomate reisst oder man durchsticht), den Saft und die „Innereien“ in einer Schüssel auffangen.
Die so ausgehöhlten Tomaten in die gefettete Auflaufform setzen und mit der Hackmasse füllen, vorsichtig festdrücken das die Tomaten auch wirklich komplett gefüllt ist und es keine „Luftlöcher“ gibt. Das Hack sollte mit dem oberen Tomatenrand abschliessen.
Den Saft und das Tomateninnere mit dem Zauberstab pürieren und ebenfalls kräftig mit Salz und Pfeffer aus der Mühle und den Chilliflocken abschmecken, dann zu den Tomaten in die Auflaufform geben. Deckel drauf und für ca. 15 Minuten auf der mittleren Schiene in den Backofen schieben.
Dann raus holen, den Deckel abnehmen, die Tomaten mit dem Reibekäse bestreuen und für weitere ca. 5 Minuten ohne Deckel in den Backofen schieben. Wenn der Käse geschmolzen und schön gebräunt ist raus holen.
Die Tomaten dann auf einen Teller setzen und im ausgeschalteten Backofen warm halten.
Die „Soße“ in einen Topf umfüllen und kurz aufkochen,  mit einem Schuss Sahne verfeinern, nochmals abschmecken und vom Herd nehmen. Kurz vor dem Servieren dann noch ein Stück kalte Butter unterrühren damit die Soße Bindung bekommt. Auf dem Teller dann setzt man den abgeschnittenen Deckel wieder auf die Tomate rauf.

 

Putenroulade mit Spargel gefüllt

mampf267-1

Jetzt ist ja wieder Spargelzeit und da konnt ich mir es ja nicht nehmen lassen auch mal ein Spargelrezept zum besten zu geben. Es ist ein sommerlich leichtes Rezept und eignet sich sowohl als Vor- wie auch als Hauptspeise. Und ist zudem noch schnell und einfach gemacht.

Zutaten:
1 Bund Spargel, mitteldicke Stangen
4 dünne Putenschnitzel
200g Rucola
200g Kirschtomaten „Roma“
1 Handvoll blaue Kartoffeln, so 4-5 Stück
2 EL Senf, Dijon oder einen anderen kräftigen
1 EL Olivenöl
1 Prise Zucker
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Den Backofen auf 180Grad vorheizen. Einen Topf mit Wasser aufsetzen und die blauen Kartoffeln darin bissfest kochen, oder wer mag kann sie auch in der Mikrowelle dämpfen. Beim Spargel ist es jeden selbst überlassen ob er nun weissen oder grünen Spargel nimmt. Beim grünen die holzigen Enden abschneiden und evtl kurz abbrausen. Beim weissen die Stangen schälen und ebenfalls das holzige Ende entfernen. Die Stangen, von Kopf her, so kürzen das sie links und rechts einwenig aus dem Fleisch herausragen.  Pro Roulade werden 3 Stangen benötigt. Den restlichen Spargel in mundgerechte Stücke schneiden und erst einmal beiseite stellen.

Die Putenschnitzel flach hinlegen, evtl mit einem Plattiereisen, oder der Bratpfanne (Folie zwischentun) flach klopfen. Anschliessend mit dem Senf bestreichen und kräftig salzen und pfeffern. Jetzt pro Schnitzel 3 Stangen Spargel an den Anfang legen und das ganze wie eine Roulade aufrollen und mit Zahnstochern fixieren.
In einer Pfanne mit heissen Öl die Putenroulade rundherum kräftig anbraten sodass sie Farbe bekommt und dann auf das mit Backpapier ausgelegte Gitterost des Backofen legen und für ca. 15 Minuten zuende garen.

Den Rucola waschen und abtropfen lassen anschliessend die Tomaten in Viertel schneiden. Aus dem Olivenöl, dem Zucker sowie Salz und Pfeffer eine Mariande herstellen. Die fertigen blauen Kartoffeln ausdämpfen lassen und in Scheiben schneiden. In der noch heissen Pfanne den restlichen Spargel anbraten bis er leicht Farbe bekommen hat.

Auf einen Teller ein Bett aus Rucola machen, in der Mitte die Roulade legen und auf der einen Seite die blauen Kartoffelscheiben und der anderen Seite abwechselnd einige Tomatenviertel und Spargelstücke.
Den restlichen Rucola, die Tomaten und den Spargel in eine Schüssel geben, mit der Marinade vermengen und als Salat dazu servieren.

 

schneller Nudelauflauf

mampf241-1

 

Aufläufe sind ja eine feine Sache, sie gehen schnell und sind meistens unkompliziert.  Dieser hier ist ganz einfach und dennoch raffiniert, die Zutaten dafür sollten sich eigentlich immer im Haushalt befinden. So hat man ein sehr leckerers und sättigendes Gericht wenn es mal schnell gehen muss oder überraschend Besuch kommt.

Zutaten:
400g Nudeln
1 Pckg Buttergemüse TK
1 Dose Pizzatomaten in Stücken
1 Pckg Reibekäse
500ml Milch
Salz und Pfeffer aus der Mühle
frisch geriebenen Muskat

Zubereitung:
Den Backofen auf 180Grad vorheizen. Das TK  Buttergemüse evtl kurz in der Microwelle antauen damit es nicht mehr ein großer Klumpen ist, die beiliegende Butter beiseite legen. Eine Auflaufform ausbuttern, die hälfte der ungekochten Nudeln in die Auflaufform geben darüber das Buttergemüse verteilen und die restlichen Nudeln darüber geben. Die Milch kräftig würzen, ruhig bisserl überwürzen, und über die Mischung giessen. Die Masse sollte grade eben bedeckt sein. Nun kommen die Pizzatomaten als nächste Schicht drauf und werden gleichmässig verstrichen, mit frisch gemahlen Pfeffer würzen. Zum Schluss den Reibekäse drüberstreuen und die Butter aus der Buttergemüsepackung in Flocken drüber verteilen. Das ganze wandert jetzt, am besten mit Deckel, für 20-25 Minuten in den Backofen(prüfen wie gar die Nudeln sind). Dann Deckel ab und nochmals 10 Minuten bräunen lassen, wer hat kann auch den Grill dazu schalten.

TomatenZwiebelStaudensellerie Salat

mampf167-1

Gerade bei sommerlichen Temperaturen, oder auch mal einfach nur so zwischendurch, oder als Beilage zu Fleisch oder Grillgerichten ist ein frischer Salat immer sehr vielkommen. Hier mal eine Abwandlung eines klassischen Rezepetes, das dadurch mehr Würze und einen kräftigeren Geschmack bekommt.

 

Zutaten:
500g Tomaten, am besten Strauch- oder Rispentomaten noch mit „Stumpf und Stiel“
3-4 Stengel Staudensellerie
1 große Speisezwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
1 Schuss Balsamico Blanco
2-3 Sprüher Bertoli Olivenölspray Originale (alternativ 1-2 El natives Olivenöl)
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Die Tomaten von dem Grün befreien und kurz abspülen, dann vierteln, das grüne vom Stielansatz wegschneiden und die Viertel in drei Teile schneiden. Den Staudensellerie waschen und in dünne Ringe schneiden, die Ringe vom dickeren Ende nochmals kleiner schneiden. Die Zwiebel schälen und in kleinere Streifen oder Würfel schneiden(je nach Geschmack) . Den Knoblauch schälen und ebenfalls in dünne Scheiben oder Würfel schneiden, nicht pressen. Alle Zutaten in eine passende Schüssel geben und kräftig salzen und pfeffern, dann den Schuss Balsamico dazu und das Öl. Anschliessend alles gründlich miteinander vermengen und abgedeckt, am besten im Kühlschrank, ziehen lassen. Der Salat kann natürlich auch sofort so frisch zubereitet serviert werden, bisserl durchgezogen schmeckt er aber besser.

Ich verwende seit einiger Zeit Meersalz mit Rosmarin in meiner Salzmühle und ich bin begeistert davon, gibt dem Essen was besonderes.

Tomatensoße mit Pep

mampf148-1

Ich war heute mal wieder kreativ und dabei herausgekommen ist eine sehr leckere Tomatensoße mit dem gewissen Pep. Nicht zu scharf das es einem alles wegbrennt aber auch nicht zu lasch, eben so das es angenehm auf det Zunge und im Hals kribbelt. Kalt mit Sicherheit auch sehr gut als würziger Dip geeignet.

 

Zutaten:
500g passierte Tomaten
1/8l Scharfe Tomate (gewürzter Tomatensaft von Penny)
1 Schuss Olivenöl con peperoncino
1 mittelgroße Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 tl Tomatenmark
3 eingelegte Japalenos, kleingeschnitten
2 Prisen Zucker
1 Prise Curcuma
1 Prise Cayenepfeffer
1 Prise schwarzen Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Kräutersalz

 

Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, beides in kleine Würfel schneiden und in einer heissen mit ewtas Öl/Butter scharf anbraten bis das ganze grad eben Farbe bekommt. Eine Prise Zucker darüber geben, gut durchrühren und nochmals kurz braten lassen. Dann die flüssigen Zutaten, die kleingeschnittenen Japalenos sowie die Gewürze dazugeben und das ganze einmal kräftig aufkochen lassen, dann die Hitze auf kleine Stufe reduzieren und Deckel drauf. Das ganze leise vor sich hinköcheln lassen für gute 30 -40 Minuten, öfters mal umrühren damit nix anbrennt. An Ende dann nochmal abschmecken und evtl nachwürzen.