Schnitzelroulade ala Cheffe

Schnitzelroulade

Mal wieder etwas kreatives von mir, ich hab mir gedacht Schnitzel sind zwar eine sehr leckere Sache aber warum soll man sie immer nur braten bzw erst panieren und dann braten?
Und nach der Durchsicht des Kühlschrankes war da auch schon eine Idee vorhanden. Es ist sicher keine grandiose Neuerfindung aber es ist meine Variante einer Schnitzelroulade, dazu ein schnelles und einfach zu machendes Gericht was zudem noch sehr lecker schmeckt.

Zutaten:
4 Schweineschnitzel
1 Pckg Frühstücksspeck
8 Scheiben Bauernschinken (bei großen Scheiben reichen auch 4)
1 Glas Gemüsebrühe
1 Pckg frischen Kloßteig „Thüringer Klöße“
1 Pckg Grana Padano Flocken
Meerrettichsenf
Salz + Pfeffer aus der Mühle, grob gemahlen
frisch geriebenen Muskat
1 Prise Zitronengras, getrocknet
kalte Butter

Zubereitung:
Die Schnitzel evtl. von unschönen Teilen befreien und dann plattieren. Wer kein Plattiereisen hat kann auch die Bratpfanne nehmen, sollte dann aber ne Lage Frischhaltefolie über das Fleisch legen. Vom Oma`s guten alten Fleischklopfer ist abzuraten, da er eher das Fleisch „zerstört“ als flach klopft.
Auf den Fleischscheiben wird dann großzügig der Meerretichsenf verteilt, darauf kommt dann der Bauernschinken sodass dieser das Fleisch gut abdeckt. Darauf werden dann die Grana Padanoflocken verteilt und das ganze zu einer Roulade aufgerollt.
Dann legt man, je nach Breite der Roulade, 2-3 Scheiben Frühstücksspeck überlappend auf die Arbeitsfläche und wickelt die Roulade damit ein, am besten ist es wenn sich die Nahtstelle der Roulade und der Speckummantelung an derselben Stelle befinden, das erleichtert dann das Anbraten und die Roulade fällt nicht auseinander weil der Speck sich beim Braten zusammenzieht und somit die Roulade verschliesst.
In einer heissen Pfanne mit Öl werden die Rouladen dann rundherum scharf angebraten damit die Farbe und Röstaromen bekommen, dann löscht man das ganze mit der Brühe ab und lässt es zugedeckt ca. 20-25 Minuten leise köcheln(Mit nen Zahnstocher testen ob das Fleisch weich ist)

In der Zwischenzeit knetet man den Knödelteig einmal durch und würzt ihn mit einer Prise frisch geriebenen Muskat und formt kleine „Bällchen“ daraus, so in der Größe von kleinen Hackbällchen.
Diese gibt man zu den Rouladen in die Pfanne und lässt sie dort gar ziehen.
Anschliessend nimmt man die Rouladen und Knödel aus der Pfanne und stellt sie warm. Den Sud in der Pfanne würzt man mit Salz, Pfeffer und dem Zitronengras und lässt ihn reduzieren. Ganz zum Schluss montiert man etwas kalte Butter unter um der Soße eine Bindung zu geben.

Werbeanzeigen

Kohlrabi Medaillions

mampf260

Und weiter geht es mit den etwas ungewöhnlichen Rezepten 😉 Hier mal  der Kohlrabi, den die meisten sicher nur als Gemüsebeilage oder im Salat kennen. Aber ich muss sagen diese Variante ist äusserst lecker und dazu noch schnell und einfach gemacht…

Zutaten:
2 größere Kohlrabi
2 große Romatomaten oder Fleischtomaten
1 Pckg Schmelzkäse Typ Chester
4-5 Scheiben geräucherten Schinken (z.b. Schwarzwälder)
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Einen Topf mit Wasser aufsetzen und mit etwas Salz zum kochen bringen. Den Backofen auf 200Grad vorheizen.
Die Kohlrabi, wenn nicht schon im Laden geschehen, von den Grün befreien, waschen und am besten mit einem Sparschäler dünn abschälen danach im ca. 1,5cm dicke Scheiben schneiden. Wenn das Wasser kocht die größeren Kohlrabischeiben darin für ca. 9 Minuten garen. Anschliessend herausnehmen und abtropfen lassen.
Die abgetropften Kohlrabischeiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Salz und Pfeffer würzen.  Die Tomaten in Scheiben schneide, die Schinkenscheiben in Stücke schneiden sodass sie auf die Kohlrabischeiben passen.
Jede Kohlrabischeibe dann mit 2-3 Stücken Schinken belegen sodas sie am besten vollständig bedeckt ist, dann eine Tomatenscheibe darauflegen und zum Schluss eine Scheibe von dem Schmelzkäse.
Das ganze dann auf der mittleren Schiene im vorgeheitzten Backofen für ca. 10-15 Minuten überbacken.

 

Ciabatta gefüllt

mampf238-1Eigentlich ist das ja nicht wirklich ein Rezept 😉 aber es ist eine sehr leckeres und schnelles Gericht für mal zwischendurch, wenn überraschend Gäste kommen, als kleiner Snack so beim gemütlichen Abend oder bei einer Party…

Zutaten:
1 Ciabatta, möglichst frisch und am besten vom Bäcker des Vertrauens
Belag nach Wahl (Schinken, Wurst, Gemüse, Fleisch , Fisch……)
Butter
Soßen nach Wahl
Käse, ruhig einen kräftigen
Salz, Pfeffer, Paprika und Curry

Zubereitung:
Das Ciabatta je nach Länge evtl in zwei Hälften teilen und der Länge nach aufschneiden. Die Hälften großzügig mit Butter bestreichen. Den Backofen auf 180Grad vorheizen. Die untere Ciabattahälfte nach Wahl belegen, z.b. mit Schinken, Zwiebeln, Tomaten etc. Die Soßen, nach Wahl, darüber verteilen und alles kräftig würzen und mit dem Käse belegen und beide Hälften getrennt in den Backofen schieben. Sobald der Käse geschmolzen ist die obere Häfte auf die untere setzen, leicht andrücken und alles bis zur gewünschten Bräune weiterbacken.

 

Pfannen Scones

mampf210-1 Mal eine schnelle und trotzdem leckere Variante der in Schottland so beliebten Scones. Sie eignen sich hervorragend als Beilage, kleiner Snack oder als Fingerfood. Man kann sie pur essen oder belegt mit süssen, sauren, herzhaften, oder einfach nur mit Butter…

Zutaten:
100g Mehl
1 Tüte Backpulver
1 EL Zucker
1 Prise Salz
2 Vollei, verquirlt
175ml Milch
25g Butter, zerlassen

Zubereitung:
Mehl, Zucker und Salz in eine Rührschüssel sieben. Die Eier, Milch und die Butter miteinander vermischen und in die Mitte einer Vertiefung geben.
Die Flüssigkeit mit einem Holzlöffel nach und nach unterheben und zu einem glatten Teig verrühren, aber nicht zulange rühren!
Eine große, flache Pfanne bei niedriger Temperatur ca. 5 Minuten lang erhitzen. Dann im Abstand von ca. 2-3cm jweils einen EL Teig in die Pfanne geben.
Bei niedriger Hitze 3 Minuten lang braten bis die Oberfläche Blasen bildet und die Unterseite goldbraun ist. Die Scones wenden und auf der anderen Seite weitere 30-40 Sekunden braten.
Aus der Pfanne nehmen und den Vorgang wiederholen bis der Teig aufgebraucht ist.

Gorgonzola Spinat

spinat-1

Ähmmm, Bilder von Spinatrezepten sind meist ziemlich unspektakulär weil Spinat nicht wirklich fotogen ist 😉 Aber trotzdem hier mal ein Foto von einer Spinatvariante die ich doch als seeehr lecker einstufen würde. Spinat mit Gorgonzola, Zwiebel und Knobi.

 

Zutaten:
1 Pckg TK Spinat 450g (am besten den mit dem Bluubb)
1 mittelgroße Speisezwiebel
1 mittelgroße Knoblauchzehe
150g Gorgonzola
Salz und Pfeffer aus der Mühle
frisch geriebenen Muskat

Zubereitung:
Den Spinat nach Anweisung in einem Topf zubereiten, kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Speisezwiebel und die Knoblauchzehe schälen und würfeln. Beides dann in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten bis es leicht Farbe hat. Den Gorgonzola in kleine Würfel schneiden/zupfen. Dann das ‚Zwiebel-Knoblauch Gemisch sowie den Gorgonzola zu dem Spinat geben und solange rühren bis sich der Gorgonzola vollständig aufgelöst hat. Nochmals abschmecken und dann servieren mit Beilagen nach Wahl.