Kartoffeltaschen ala Cheffe

Kartoffeltaschen ala Cheffe

Mal wieder etwas aus der kreativen Küche. Ich hab die Teile schon als Kind geliebt aber es gab immer nur die TK Variante, so aus der Tüte in den Backofen oder die Pfanne.
Deswegen habe ich mir gedacht, jetzt wo ich es kann mache ich mir sie selber.
Weiterlesen

Advertisements

Harzer Käse Chips ala Cheffe

Nochmals ein Rezept das ich irgendwo gelesen hatte, weiss jetzt nicht mehr ob im Internet oder in einer FB Gruppe, aber ich musste es umbedingt nachmachen…
Und ich hab es für sooooowas von lecker befunden das ich es euch nicht vorenthalten wollte, zumal es super einfach zu machen ist auch noch absolut Kalorienarm und als extra auch noch Low Carb ist.
Weiterlesen

Semeldorttem

mampf180-1

Mal wieder ein mittelalterliches Rezept was mich reizte es nach zu kochen. Sehr einfach gehalten und auch die Zutaten sind schlicht, aber das Ergebnis überrascht. Es schmeckt wesentlich besser als die Zutaten es erahnen lassen wenn auch etwas gewöhnungsbedürftig. Aber so als Beilage zu Suppen, Eintöpfen oder Fleischgerichten oder als Brotersatz sicher eine echte Alternative.

Zutaten:
5 Eier
250 g Semmelbrösel
250 g Mandeln (feingehackt oder gemahlen)
Salz, Pfeffer
50 g Schmalz

Zubereitung:
Die Eier verquirlen und die Semmelbrösel unterziehen. Den Teig, der geschmeidig fest sein muss, mit den Mandeln gut verkneten, mit Salz und Pfeffer würzen.
Das Schmalz erwärmen, bis es flüssig ist und eine Kastenform damit ausstreichen. Den Teig in die Form füllen und im vorgeheizten Backofen (E: 200 Grad, G: Stufe 3, Umluft 180 Grad) ca. 40 – 45 Minuten backen.
Während der Backzeit immer wieder mit dem Schmalz einstreichen.
Kurz vor dem Herausnehmen nochmals einstreichen und mit einer Prise Salz bestreuen.

Garprobe mit einem Holzstäbchen machen, wenn es beim Herausziehen trocken ist, dann ist die Torte fertig.
In daumendicke Scheiben schneiden und als Beilage zu Braten servieren. Schmeckt aber auch einfach so, oder mit Butter und einem Belag nach Wahl.

Man brauch allerdings schon Kraft und Zeit um den Teig zu kneten da er doch ziemlich fest und kompakt ist.

Bohnenfladen

mampf172-1

Bohnenfladen, mal ein ganz simples Rezept was ich auf einer Seite gefunden habe die sich mit Mittelalterlichen Rezepten beschäftigt die dann auch nachkochbar und geniessbar sind(für unsere heutigen Geschmacksnerven).

 

Zutaten:
900g abgetropfte weisse Bohnen
3 Eier
Mehl
Salz

 

Zubereitung:
Das Originalrezept spricht von Käferbohnen die man 24 Stunden einweichen und dann schälen soll. Ich hab mich entschieden weisse Bohnen aus dem Glas zu benutzen(spart das einweichen und schälen). Die abgetropften Bohnen in eine große Schüssel geben, die drei Eier reinschlagen und das ganze gut miteinander vermengen bis es eine homogene Masse ist. Eine Handvoll Mehl hinzufügen und das ganze verrühren, nochmals eine Handvoll Mehl hinzufügen und wieder verrühren. Das ganze macht man solange bis man eine zähflüssige, klebrige Masse hat. Dann diese Masse kräftig salzen, ruhig übersalzen weil die Masse viel Salz schluckt und beim ausbacken auch noch einiges verloren geht. Eine Pfanne heiss werden lassen, mit nassen Händen aus der Masse Kugeln formen, diese plattdrücken und in der Pfanne ausbraten bis sie fest sind und Farbe haben.

Zusammen mit einem würzigen Dip ergibt das eine leckere ‚Vorspeise oder auch Mahlzeit. Sicher eignen sich die Fladen auch als Beilage zu Fleischgerichten oder beim Grillen, denke da gibt es vielfältige Verwendungsmöglichkeiten.