Rinderbeinscheibe ala Cheffe

2014-12-28 19.32.16

Ich war mal wieder einkaufen und wollte eigentlich dem Wetter entsprechend eine richtig schöne kräftige Suppe kochen, so schön mit Gemüse, Knochen, Beinscheibe und so weiter.
Doch zuhause beim auspacken der Zutaten, dachte ich mir dann „Ochnö, die Beinscheibe ist irgendwie zu schade um in einer Suppe zu enden“ Also habe ich mir überlegt was man mit solch einer Beinscheibe noch so machen könnte und dabei kam das folgende Rezept heraus

Zutaten:
1 Rinderbeinscheibe
6 große rote Zwiebeln
500g braune Champignons
1 Schuss Bier, Pils
Salz und Pfeffer aus der Mühle, grob
1 Becher Schmand
1 Prise Thai Basilikum getrocknet
1 Prise Zitronengras getrocknet
Olivenöl

 

Zubereitung:
Die Beinscheibe am Tage zuvor kräftig mit einer Mischung aus Salz/Pfeffer/Olivenöl einreiben und abgedeckt im Kühlschrank über Nacht marinieren lassen.

Den Römertopf entsprechend der Gebrauchsanweisung wässern (gaaaanz wichtig) manche brauchen nur 30 Minuten, andere wiederum Stunden.

Nächsten Tag die Roten Zwiebeln putzen und in gefällige Viertel schneiden, die Pilze falls nötig säubern und ebenfalls in Viertel schneiden(mit Stiel). 2 Champignons zurückhalten und nicht kleinschneiden, zwecks Deko auf der Beinscheibe.

Eine Pfanne mit etwas Öl heiss werden lassen, die marinierte Beinscheibe von beiden Seiten scharf anbraten bis sie Farbe hat.

Zwiebeln und Pilze in den Römertopf geben, den Schuss Bier dazugeben und die Beinscheibe oben auflegen. Deckel drauf und das ganze dann in den kalten(!) Backofen schieben. Temperatur auf 100Grad Umluft einstellen und gute 4 Stunden garen lassen.

Wobei die Garzeit kommt natürlich auf die Dicke der Beinscheibe an, diese hatte 980g und brauchte gute 4 Stunden zum zart werden. Dünnere Scheiben brauchen natürlich weniger….
Auch ist nicht jeder Backofen gleich, der eine hält die Temperatur, der andere schwankt…

Es empfiehlt sich von Zeit zu Zeit mal mit einem Zahnstocher in das Fleisch zu picken um zu sehen ob es zart ist oder nicht. Wenn die Beinscheibe den gewünschten Gargrad hat raus aus dem Ofen damit, die Scheibe selber entweder in Alufolie wickeln oder abdecken und beiseite stellen.

Die Zwiebeln und die Pilze sowie den Sud zusammen mit den Gewürzen in einen Topf geben und aufkochen lassen, vom Herd ziehen, den Becher Schmand dazugeben und das ganze mit dem Mixstab pürieren, nochmal abschmecken und dann über die Beinscheibe geben

Stovies

mampf212-1

Stovies, ein beliebtes schottisches Kartoffelgericht, eignet sich hervorragend als Beilage zu vielen warmen Gerichten. Man kann es wie in diesem Rezept mit Fleischresten anreichern oder es auch als Kartoffel Stovie pur zubereiten. Ebenso kann man es auch in einer Auflaufform oder einem Römertopf zubereiten, da sollte man dann allerdings die Garzeiten anpassen.

Zutaten:
50 g Schweineschmalz
2 große Zwiebeln, grob gehackt
1 kg Kartoffeln, roh in dicke Scheiben geschnitten
1 TL Salz
1/2 TL schwarzen Pfeffer, frisch gemahlen aus der Mühle
250 ml Wasser
1 Becher gekochte Reste vom Lamm zerkleinert, alternativ auch Rind
1 EL Petersilie feingehackt
zusätzlich Petersilie zur Deko

Zubereitung:
Das Schweineschmalz in einem schweren Topf erhitzen. Die Zwiebeln hineingeben und bei niedriger Hitze 5 Minuten goldgelb anbraten.
Kartoffeln, Salz und Pfeffer hinzufügen und alles miteinander vermengen bis die Kartoffeln gleichmässig mit den Gewürzen  überzogen sind.
Das Wasser seitlich in den Topf gießen, Deckel drauf und 35 Minuten köcheln lassen, den Topf gelegentlich rütteln damit die Kartoffeln nicht anbrennen.
Fleisch und Petersilie hinzufügen, den Topf vorsichtig schwenken und weitere 10 Minuten köcheln lassen.
Die Stovies auf einer Platte oder in einer Schüssel anrichten, mit dem Sud übergiessen und einwenig Petersilie als Deko oben drüber streuen.

Die Schotten servieren zu diesem Gericht oft ein Glas eiskalte Buttermilch.

 

 

Hähnchen im Römertopf

mampf164-1

 

Hähnchen braten ist ja immer soeine Sache… mal wird es furztrocken…  mal die Haut nicht knusprig braun… Dabei ist so ein Brathähnchen doch eine echt leckere Sache. Hier nun ein Rezept wie euch das Brathähnchen garaniert gelingt, die Fleisch saftig und zart, die Haut shön braun und knusprig.

 

Die Zutaten:
1 (Brat)Hähnchen entweder frisch oder TK mit ca. 1,5-1,7kg Gewicht
4 EL natives Olivenöl
1 Stk. Knoblauchzehe, mittelgroß
2 Stk. Speisezwiebel, mittelgroß
2 Stk. Paprikas, rot mittelgroß
1 Stk. Staudensellerie
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Paprikapulver, Curry, Cayennepfeffer

 

Die Zubereitung:
Falls das Brathähnen tiefgefroren ist, am besten am Tag zuvor im Kühlschrank auftauen lassen. Die Auftauflüssigkeit weggiessen.
Frisches oder tiefgefrorenes Hähnchen innen und außen waschen und trocken tupfen.
In einer kleinen Schüssel das Öl mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Curry und Cayennepfeffer verrühren und das Hähnchen innen und außen mit der Ölmischung einpinseln. Ca. 1 TL zurückhalten.
Mindestens 30 Minuten ruhen lassen, dabei wenden.

In der Zeit Ober- und Unterseite des Römertopfs mindestens 30 min vollständig bedeckt wässern.
Die Zwiebeln schälen, die eine in grobe Stücke schneiden und auf den Boden des Römertopfes legen, die andere in Würfel schneiden. 1 Stange von dem Staudensellerie in kleine Stücke schneiden, die Knoblauchzehe schälen und würfeln. Die klein geschnittene Zwiebel, den kleingeschnittenen Staudensellerie und die Knoblauchzehe miteinander vermengen und in das Hähnchen füllen. Den restlichen Staudensellerie sowie die Paprikas in grobe Stücke schneiden und auf dem Boden des Römertopfes verteilen.  Das Hähnchen mit der Brustseite nach unten darauf legen, den Deckel aufsetzen und in den kalten Ofen auf die mittlere Schiene schieben.
Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze einstellen. Nach ca. 60-70 min (je nach Größe des Hähnchens) den Deckel abnehmen, das restliche Öl auf dem Hähnchen verteilen, das Rost auf eine höhere Stufe schieben und weitere 30-40 min backen. Je nachdem wie braun und knusprig die Haut werden soll. Wer einen Backofen mit Grill hat kann auch diesen zuschalten, dann bräunt das Hähnchen schneller, da sollte man dann aber öfter mal nachgucken nicht das es zu dunkel wird 😉

Eine Flüssigkeitszugabe ist nicht nötig, der gewässerte Topf gibt genügend Flüssigkeit ab, so dass das Hähnchen wunderbar zart wird. Durch das erneute Einpinseln und die letzte Zeit ohne Deckel wird die Haut wunderbar knusprig.
Der Ofen bleibt sauber, das Hähnchen trocknet nicht aus, sondern wird absolut saftig mit würzig-knuspriger Haut.
Das Gemüse kann man mit einer Mehlschwitze leicht andicken und zu dem Hähnchen reichen. Dazu passen Kartoffeln jeglicher Art oder einfach auch nur ein frisches Baguette.

Eventuelle Reste kann man am nächsten Tag sehr lecker als Bratenaufschnitt genießen.

Putenunterkeule im Römertopf

mampf145-1

Eine wirklich leckere Sache. Putenunterkeulen mit Gemüse im Römertopf gegart. Lässt sich hervoragend vorbereiten und macht auch nicht viel Arbeit bei der Zubereitung. Einfach die Zutaten in den Römertopf geben und schon macht der Backofen den Rest. Das Gute dabei ist, die Beilagen sind schon gleich dabei 😉

Zutaten:

2 Putenunterkeulen zusammen ca. 1kg
2 größere Speisezwiebeln
1 Stange Lauch
2 mittelgroße Karotten
3 mittelgroße Tomaten
1 mittelgroße Zuchini
2 Knoblauchzehen
100ml trockenen Weisswein (oder Brühe wer kein Wein benutzen will)
Salz, Pfeffer am besten aus der Mühle
Paprikapulver

Zubereitung:

Je nach Römertopf diesen entweder 15-20min(bei innen glasierten) oder über Nacht(bei nicht glasierten) wässern.

Die Putenunterkeulen gut waschen und dann trockentupfen, Kräftig mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver würzen und die Gewürze gut einreiben. Man kann auch aus Salz, Pfeffer und Paprikapulver mit etwas Öl eine Marinade herstellen und die Keulen damit evtl. schon am Vortag einreiben. Die Zwiebeln schälen und in gröbere Stücke schneiden, den Lauch waschen und trocknen, dann in dickere Ringe schneiden. Die Tomaten waschen und erst vierteln und dann die Viertel noch mal quer durchschneiden. Die Zuchini waschen, die Enden abschneiden, und in gefällige Scheiben schneiden. Die Karotten in dickere Scheiben schneiden, den Knoblauch schälen und vierteln. Das ganze Gemüse am besten in einer großen Schüssel gut vermischen. Die Putenkeulen in den Römertopf legen und die Gemüsemischung neben und über die Keulen verteilen. Den Wein oder die Brühe darüber giessen und den Deckel draufsetzen.Den Römertopf auf einen Rost in der mittleren Schiene des kalten Backofens stellen.Den Backofen auf 200Grad (Umluft 180) stellen und das ganze ca. 110 Minuten insgesamt garen lassen. Nach ca. 90 Minuten das ganze kontrollieren und wenn okay den Deckel ablassen damit die Keulen in der restlichen Zeit noch eine schöne Bräune bekommen.

Die Putenkeulen auf eine Servierplatte legen und das Gemüse dekorativ drumherum oder zwischen den Keulen anrichten.