Gröönkohlfrikadell mit seuten Kantüffeln

Gröönkohlfrikadell
Harbstied is de Tied wo dat jümmerlich koller un koller ward un wo dat Eeten umso deftiger un kräftiger ward so as utglich toon Weeder.
Hier mal eine weitere neue Kreation von mir wie man Grünkohl auch mal auf andere Art zubereiten kann. Und das schmeckt bestimmt auch denen die sonst Grünkohl verschmähen.

Zutaten:
500g Hack nach Wahl
1 größere Speisezwiebel
100g Reibekäse, ne kräftigen
Grünkohlreste vom Vortag
1 Pfund Drillinge
2-3 EL Zucker
1 Vollei

Zubereitung:
Die Zwiebel schälen und recht fein würfeln. Einen Topf mit Wasser aufsetzen, am besten mit Dämpfeinsatz, und die Drillinge sehr bissfest garen. In der Zwischenzeit in einer größeren Schüssel das Hack zusammen mit der Zwiebel, dem Ei,  den Grünkohl und dem Reibekäse zu einer homogenen Masse verarbeiten. Das geht am besten mit den Händen, solange kneten und walken bis das Ei völlig untergearbeitet ist .  Aus der Masse dann ca. handtellergroße Klopse formen und etwas flachdrücken, die dann in einer heissen Pfanne mit etwas Öl, am besten Olivenöl,  knusprig braun ausbraten dabei mehrmals wenden.
Die gedämpften Drillinge kurz ausdampfen lassen und dann in einer zweiten Pfanne mit ebenfalls etwas Öl rundherum braun anbraten. Haben die Drillinge die gewünschte Bräune gibt man den Zucker hinzu und lässt ihn in der Pfanne karamelisieren, schwenkt dann die Pfanne ordentlich durch damit alle Drillinge von einer Zuckerschicht überzogen werden.
Das Schälen der Drillinge ist nicht nötig, da sie mit Schale gekocht und gebraten werden übrigends im ganzen wie auf dem Bild zu sehen.

Rübenmus Holsteiner Art

Röbenmoot mit Rökerennen un Kassler
Nun lässt es sich nicht mehr leugnen, der Herbst ist da….
Die Tage sind zwar noch sonnig und teilweise wirklich warm, aber gegen Abend kühlt es doch merklich ab und morgens ist die Welt in Nebel getaucht…
Also was gibt es da besseres als ein richtig schönes, deftiges Herbstessen und zugleich eine Kindheitserinnerung ?

Zutaten:
700g Kassler im Stück, geräuchert
6-8 Rökerennen, auch Mettenden oder Kohlwurst genannt
1,5 kg Steckrübe
0.5 kg Kartoffeln
0.5 kg Karotten
1 Glas Gemüsebrühe
Pfeffer aus der Mühle
etwas Butter
Wasser

Zubereitung:
Von der Steckrübe das obere und untere Ende abschneiden und anschliessend würfeln, die Karotten schraben und in Scheiben schneiden, die Kartoffeln wer mag schälen ansonsten mit Schale in Würfel schneiden.

Das Gemüse in einen großen Topf geben und obenauf den Kassler und die Rökerennen, dann soweit mit Wasser auffüllen bis alles bedeckt ist und schon mal mit etwas Brühe und Pfeffer würzen. Kurz aufkochen lassen und dann gute 1,5 Std sachte köcheln lassen, das Gemüse sollte weich sein aber nicht matschig, den Kassler und die Rökerennen raussnehmen und warm stellen. Wer mag kann den Kassler schon mal in Scheiben schneiden.

Den Sud vom Gemüse abgießen und auffangen, eignet sich hervorragend als Grundlage für Sossen oder Suppen.
Das Gemüse stampfen und soviel Sud zufügen, das dass ganze eine breiige aber nicht zu feste Konsistenz hat.
Ob ihr das Gemüse nun fein stampft das es eher ein Brei ist oder ob ihr noch Stücke drin lasst, das ist euch selber überlassen. Ich mag es lieber wenn man noch Stücke sieht.

Abschliessend ein gutes Stück Butter unterrühren und mit Pfeffer abschmecken, dann alles zusammen auf einen Teller als Portion oder in zwei Schüsseln zum selber nehmen servieren.

Pullkantüffeln un Quark

mampf275-1 As ok de Pullkantüffeln un Steppels is Pullkantüffeln un Quark een Rezept ut de ollen Tieden. Jümmerlich as it Tied wor för de Kantüffelaust, de Lüd har een Barg op Kantüffeln. Un so gavt dat Pullkantüffeln un Quark toon Avend. De een or anner Schiev Buukflesch har siker ook sien Wech opn Teller funen dorto, aver dat war een jeden sölbens overlatten. Hüt ward mest dat Buukflesch wechloten un nur de Kantüffeln un de Qaurk eeten.

Zutaten:
1 Pfund Kartoffeln, am besten neue oder frisch ausgebuddelt
500g Quark 40% mindestens
2 große Speisezwiebeln
1 Knoblauchzehe, mittelgroß
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Zucker
1 „Schuss“ Milch

Zubereitung:
Die Kartoffeln mit Schale wie ganz normale Pellkartoffeln kochen, aber nicht zu weich sie sollten sich noch schneiden lassen  ohne zu zerfallen. Es versteht sich natürlich das frisch geerntete Kartoffeln vorher gewaschen werden um sie von Erdresten zu befreien.
Man schäle die Zwiebeln und den  Knoblauch und würfele beides fein. Den Quark verrühre man mit der Milch bis es eine glatte cremige Masse ergibt. Dann füge man die Zwiebeln und den Knoblauch hinzu und verrühre das ganze.
Schmecke es dann mit Salz und Pfeffer ab.

Wer mag kann die Pellkartoffeln dann noch vor dem Essen pellen, aber der wahre Geniesser isst die Kartoffel mit der Schale.

Pullkantüffeln un Steppels

pellkartoffel-stippe

Pullkantüfflen und Steppels, een Rezept ut de ollen Tieden wo de Lüd nen barg Hunger har un nix to freeten. Aver hüt immer nok een fines Eeten is.

Dat bruukt wi:
125g fetten Speck
2 grote Zippeln
1/4l suren Rohm
Solt
1 Pund Kantüffeln

So ward dat maakt:
De Kantüffeln as Puulkantüffeln koken.
De Speck in de Pann utloten, de Zippeln dor in goldgeel utbroarn.
Den suren Rohm stief slann, in de Pann rin un koort upkaaken loten, met Solt afsmecken.
De Puulkantüffeln met de Gawel induken un eten.

Vundage hett ja jeder sien eegen Deller. In ole Tieten heb se al in de grote Pann indukt un sick dat beste ruutholt.

Laat jo dat smecken