Gurken ala Cheffe

eingelegte Gurken

Ich liebe ja Gurken in jeder Form und gerade eingelegte Gurken, ob nun Salz-, Gewürz-, Senf-, Dill- usw Gurken. Aber leider muss man auch sagen das viele dieser eingelegten Gurken die man so im Laden kaufen kann ziemlich einheitlich schmecken, teilweise sogar irgendwie nach nicht wirklich was bzw einen ziemlich undefinierbaren Geschmack haben.
Da ich beim Einkaufen im Supermarkt im Gemüseregal Einlegegurken sah dachte ich mir „Hey warum machst du dir nicht deine eigenen eingelegten Gurken“ … also gesagt…getan…hier das Rezept

Zutaten:
1 kg Einlegegurken
500ml Weissweinessig
500ml Wasser
20g Salz
1 TL Senfkörner
1TL Pfefferkörner, schwarz
1 Bund Oregano, frisch
1 Bund Thymian, frisch
1 Bund Rosmarin, frisch
1 Bund Salbei, frisch
1 Bund Bohnenkraut, frisch
1 Bund Lorbeer, frisch (zur Not geht auch getrockneter schmeckt dann halt nicht so intensiv)
Gläser mit Schraubverschluss

Zubereitung:
Die Gläser wenn nicht schon geschehen mit heissen Wasser ausspülen, bzw auskochen damit sie steril sind, ebenso die Deckel.
Die Einlegegurken gründlich waschen und abtropfen lassen, danach mit einer Gabel rundherum einpiksen.
Das Wasser, den Essig, das Salz, die Senfkörner, die Pfefferkörner und die Hälfte von den Kräutern aufkochen und im geschlossenen Topf 5 Minuten köcheln lassen. Dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen bis der Sud lauwarm ist, also man den Finger reinstecken kann ohne sich zu verbrennen.
Die Gläser schichtweise mit den Gurken und der anderen Hälfte der Kräuter füllen bis ca. 1cm unter dem Rand, mit den Gurken anfangen.
Dann die Gläser mit dem Sud auffüllen bis zur Oberkante des Glasses, den Deckel fest draufschrauben und für ca. 14 Tage auf der Fensterbank stehen lassen. Danach kann man die Gurken gleich vernaschen oder sie noch für ein weilchen im Kühlschrank aufbewahren.

Der Sud muss noch mindestens „Handwarm“ sein damit sich beim endgültigen Abkühlen die Luft in Glas zusammen zieht und somit den Deckel ansaugt und hermetisch abschliesst.

 

Werbeanzeigen

Geheck von Ayren

mampf200-1

Mal wieder ein Rezept von einer mittelalterlichen Seite(Memento Mori) was mich reitzte, es ähneld den Senfeiern aus der Pfaanne ist aber doch wiederrum ganz anders 🙂 Auf jedenfall ist es lecker, schnell und einfach zubereitet und macht satt.

Zutaten:
8 hartgekochte Eier
1 Zwiebel
1 TL Schmalz
4 EL Öl
1/4 l Weisswein
3 EL Sahne
Safran, Salbei
Thymian
4 Scheiben Brot
1 EL Schmalz oder Butter
1 EL mittelscharfer Senf

Zubereitung:
Die Eier hart kochen, gut abschrecken, etwas abkühlen lassen, schälen und hacken. Die in kleine Würfel geschnittene Zwiebel im Schmalz goldbraun braten.

Anschliessend mit Öl und Wein ablöschen, die Sahne unterrühren, die Eier dazugeben und auf milder Hitze unter Rühren heiß werden lassen. Mit Safran, Thymian und Senf pikant abschmecken.

Das Brot auf einen Teller/Brett anrichten mit der Butter/dem Schmalz bestreichen und anschliessend die Masse aus der Pfanne auf den Scheiben verteilen.