Pfannen Scones

mampf210-1 Mal eine schnelle und trotzdem leckere Variante der in Schottland so beliebten Scones. Sie eignen sich hervorragend als Beilage, kleiner Snack oder als Fingerfood. Man kann sie pur essen oder belegt mit süssen, sauren, herzhaften, oder einfach nur mit Butter…

Zutaten:
100g Mehl
1 Tüte Backpulver
1 EL Zucker
1 Prise Salz
2 Vollei, verquirlt
175ml Milch
25g Butter, zerlassen

Zubereitung:
Mehl, Zucker und Salz in eine Rührschüssel sieben. Die Eier, Milch und die Butter miteinander vermischen und in die Mitte einer Vertiefung geben.
Die Flüssigkeit mit einem Holzlöffel nach und nach unterheben und zu einem glatten Teig verrühren, aber nicht zulange rühren!
Eine große, flache Pfanne bei niedriger Temperatur ca. 5 Minuten lang erhitzen. Dann im Abstand von ca. 2-3cm jweils einen EL Teig in die Pfanne geben.
Bei niedriger Hitze 3 Minuten lang braten bis die Oberfläche Blasen bildet und die Unterseite goldbraun ist. Die Scones wenden und auf der anderen Seite weitere 30-40 Sekunden braten.
Aus der Pfanne nehmen und den Vorgang wiederholen bis der Teig aufgebraucht ist.

Chapati

chapati-1

Hier nun mal eine ganz simples Rezept für einen Fladen der sich als Beilage oder Besteckersatz eignet. In Indien ist es gang und gebe Chapatis als Besteckersatz zu nutzen und damit die Speisen zu sich zu nehmen. Hat einen großen Vorteil, es muss hinterher keiner abwaschen 😉 Ausserdem fördert es die Geselligkeit und den Genuß am Essen, den was ist sinnlicher als mit den Fingern zu essen?

Zutaten:500g (Chapati) Mehl
2 TL Öl oder Ghee
130ml Wasser
1 Prise Salz

Zubereitung:
In Indien verwendet man Chapatimehl (eine Vollkornmischung aus Gerste, Hirse und Weizen), da dieses aber hierzulande relativ schwer zu bekommen ist kann man auch normales Weizen- oder Vollkornmehl nehmen.
Das Mehl und Salz in eine Schüssel geben und vermengen. Dann das Öl und etwas Wasser dazugeben und durchrühren. Nach und nach mehr Wasser dazugeben und immer wieder kneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Mit einem Handtuch abdecken und 10 Minuten ruhen lassen.
Eine Antihaftbeschichte Pfanne trocken sehr heiss werden lassen, man könnte auch einen Pizzastein nehmen.
Nach dem Ruhen den Teig nochmal durchkneten und in 12 gleichgroße Stücke teilen.  Jedes mit Mehl bestäuben und zu einer Kugel formen.
Wers traditionell mag formt mit dem Handballen aus den Kugeln ca. 8cm große dünne Kreise, wers einfach mag nimmt ein Nudelholz 🙂
Die Chapatis dann ca. 1- 1,5 Minuten von jeder Seite in der Pfanne trocken braten, rausnehmen mit Butter oder Öl bestreichen, auf einen Teller stapeln und mit einen sauberen Tuch abdecken bis zum Verzehr.

Westernpfanne nach Art des Hauses

 

mampf208-1Ich bin mal wieder fürchterlich kreativ gewesen und hab mich inspirieren lassen von dem was die Küche so hergab 🙂 Heraus gekommen ist dabei ein sehr leckeres Pfannengericht, was sich zudem auch noch schnell und einfach zubereiten lässt. Könnte man in größeren Portionen sicher auch sehr gut für Partys oder Veranstaltungen nutzen. Entweder isst man es zusammen, wie auf dem Foto zu sehen, mit Chapati, aber denke es passen auch Reis, Nudeln oder Kartoffeln dazu.

Zutaten:
250g geräucherten Bauchspeck
1 mittelgroße Speisezwiebel
1 Dose Gemüsemais (300g)
1 Dose Kidneybohnen (400g)
1 Dose Pizza Tomaten (400g)
1 Stk Japaleno grün, eingelegt
2 Stk Knoblauchzehen
300ml Tomatensaft „Scharfe Tomate“
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Eine größere Pfanne heiss werden lassen. Den Bauchspeck würfeln, die Zwiebel schälen und in gröbere Würfel schneiden.  Den Mais und die Kidneybohnen abtropfen lassen. Die Japaleno und die Koblauchzehen würfeln.
Etwas Öl in die heisse Pfanne geben und bei mittlerer Hitze den Bauchspeck auslassen und anbraten, wenn dieser grad eben Farbe bekommt die Zwiebeln und den Knoblauch dazugeben und mit anbraten.
Wenn alles eine schöne Farbe hat den Mais, die Kidneybohnen, die Pizzatomatem und die Japaleno dazugeben. Das ganze gründlich miteinander vermengen und köchelen lassen bis der Großteil der Flüssigkeit verkocht ist. Dann den scharfen Tomatensaft (wer mag kann auch milden nehmen) hinzufügen, gut durchrühren, nochmal aufköchlen lassen und dann mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Scotch Woodcock

mampf203-1

Mal wieder ein Rezept aus der schottischen Küche, einfach gehalten und doch sehr lecker. Bei den Schotten gilt Scotch Woodcock als kleiner Snack zwischendurch oder als Vorspeise für den dann üppigeren Hauptgang.

Zutaten:
6 Scheiben Weissbrot oder Toast ohne Rinde
90g Anchovis- oder Sardinenfilets abgetropft (wer das salzige nicht mag)
10 ml Zitronensaft
60g weiche Butter
3 Eier, verquirlt
125 ml Sahne
1 EL frisch gehackte Petersilie
1 Msp Cayennepeffer

Zubereitung:
Den Backofen auf 180Grad vorheizen. Die Brotscheiben diagonal halbieren  und auf ein ungefettetes Backblech legen und  ca. 20 Minuten goldbraun und knusprig backen. Anschliessend auskühlen lassen.
Die Anchovis/Sardellen mit dem Zitronensaft zusammen in eine kleine Schüssel geben und mit einer Gabel zu einer gleichmässigen Paste zerdrücken. Die Butter bis auf einen Teelöffel  nach und nach unterheben und glattrühren. Anschliessend im Kühlschrank kalt stellen.
Die gerösteten Brotscheiben nachdem sie abgekühlt sind mit der Buttermischung bestreichen. Jeweils 3 Dreiecke auf einem Teller plazieren.
Eier, Sahne, Petersilie und Cayennepfeffer in einer Rührschüssel kräftig und gut miteinander verschlagen. Es darf ruhig Luft in die Masse kommen.
Die restliche Butter in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Eiermischung hineingeben. Bei niedriger Hitze mit einem Holzlöffel 4-5 Minuten lang rühren bis die Masse stockt. Von der Kochstelle nehmen und mit einem Löffel über die Brotscheiben geben.

SOFORT SERVIEREN !

Geheck von Ayren

mampf200-1

Mal wieder ein Rezept von einer mittelalterlichen Seite(Memento Mori) was mich reitzte, es ähneld den Senfeiern aus der Pfaanne ist aber doch wiederrum ganz anders 🙂 Auf jedenfall ist es lecker, schnell und einfach zubereitet und macht satt.

Zutaten:
8 hartgekochte Eier
1 Zwiebel
1 TL Schmalz
4 EL Öl
1/4 l Weisswein
3 EL Sahne
Safran, Salbei
Thymian
4 Scheiben Brot
1 EL Schmalz oder Butter
1 EL mittelscharfer Senf

Zubereitung:
Die Eier hart kochen, gut abschrecken, etwas abkühlen lassen, schälen und hacken. Die in kleine Würfel geschnittene Zwiebel im Schmalz goldbraun braten.

Anschliessend mit Öl und Wein ablöschen, die Sahne unterrühren, die Eier dazugeben und auf milder Hitze unter Rühren heiß werden lassen. Mit Safran, Thymian und Senf pikant abschmecken.

Das Brot auf einen Teller/Brett anrichten mit der Butter/dem Schmalz bestreichen und anschliessend die Masse aus der Pfanne auf den Scheiben verteilen.

Senfeier einmal anders

mampf197-1

Ich bin mal wieder beim Stöberen durch so diverese Rezepteseiten etc auf ein Rezept gestossen, das mich anlachte 🙂
Also habe ich es nachgekocht, es stammt von der Seite Mittelalterliche Rezepte.
Zutaten:
4 hartgekochte, wirklich hartgekochte, Eier
4 EL Senf (ich hab zwei EL Löwensenf mittelscharf und zwei EL Dortmunder Senf scharf genommen.)
4 EL Essig (ich hab zwei EL Apfelessig und zwei EL Balsamico Blanco genommen)
3 Scheiben kräftiges Brot z.b.  Krustenbrot oder so
Zucker
Butter/Öl zum braten
Kresse zur Deko
Zubereitung:
Die Eier hartkochen, und ich meine wirklich hartkochen.
Den Senf und den Essig vermischen und mit ner Prise Zucker abschmecken.
Die hartgekochten Eier etwas abkühlen lassen, pellen und in dickere Scheiben schneiden.
Eine Pfanne heiss werden lassen und die Scheiben darin in der Butter/Öl anbraten
Die Senf-Essigsoße dazugeben und zusammen mit den Eierscheiben erhitzen,  dabei in der Pfanne 2-3 mal wenden; die Eierscheiben sollten noch als solche erkennbar bleiben.
Anschliessend das ganze auf die  Brotscheiben verteilen, sofort heiss servieren und mit ein bisserl Kresse garnieren.