Ofen Makrele mit Gemüse

mampf306
Dies ist mal wieder ein Rezept aus der Abteilung „Wir sind kreativ“.  Ein wirklich einfaches aber dafür um so leckeres Rezept, ein wirklich guter Bekannter brachte mich auf die Idee und neugierig wie ich bin musste ich es ausprobieren. Ich kann euch sagen das ist sowas von lecker, ja fast schon göttlich…

Zutaten:
1 Makrele im ganzen, geräuchert so 300/400 Gramm
1 Pastinake
1 Speisezwiebel, mittelgross
1 Paprikaschote, mittelgross
2 Knoblauchzehen
1 Handvoll Cherrytomaten
1 Schuss Cranberry Essig
1 Schuss Cremaceto Classico (Balsamicocreme)
1 Msp Korianader, gemahlen
1 Msp Ingwer, gemahlen
1 Msp Zitronengras, gemahlen
1 Msp Chilliflocken aus der Mühle

Zubereitung:
Falls ihr eine eingeschweisste Makrele gekauft habt, befreit diese von der Folie und lasst sie auf einem Teller „atmen“
Den Backofen auf 170 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
Den Cranberryessig, den Creamceto und die Gewürze zu einer Marinade verrühren, eine Koblauchzehe schälen, sehr fein würfeln und zu der Marinade geben.
Die Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden, ebendso die Pastinake, die Paprika und die zweite Koblauchzehe kleinschneiden und würfeln. Die Cherrytomaten je nach Grösse entweder halbieren oder vierteln. Dann das Gemüse mit der Marinade gründlich vermengen und ca. 5-7 Minuten ziehen lassen.
Eine beschichtete Pfanne heiss werden lassen, Öl hineingeben und das Gemüse anbraten, es sollte noch knackig sein und Biss haben.
Die Makrele auf einen Bogen Alufolie legen und das Gemüse darüber verteilen, ruhig den Rest der Marinade darauf verteilen und die Alufolie dann verschliessen.  Nicht ein kompaktes Paket machen sondern es sollte schon noch Luft oberhalb des Gerichtes sein. Dann das ganze für ca. 15 Minuten im Ofen garen lassen.

Pastinaken-Curry Creme Suppe

mampf279-1

Kommen wir mal zu einem Rezept was auch sehr lecker ist und für das man kaum Zeit braucht, sprich es  lässt sich schnell und ohne großen Aufwand zubereiten. Die perfekte Alternative wenn es mal schnell gehen muss und wesentlich gesünder als die TK-Pizza oder die Dose Ravioli oder ähnliches. Es eignet sich natürlich auch als Vorspeise für ein mehrgängies Menu.

Zutaten:
400g Pastinaken, frisch
20g   Butter
1 EL Currypulver
400ml Gemüsefond
1 Becher Kochsahne/ Saure Sahne
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Die Pastinaken putzen, evtl. dunkle Stellen entfernen und dann in grobe Würfel schneiden. Währenddessen die Butter in einem großen Topf zerlassen, aber aufpassen das sie nicht verbrennt. Das Currypulver dazugeben und unter rühren ca. 1 Minute anrösten damit sich das Aroma richtig entfalten kann. Dann die Pastinaken zugeben,  ebenfalls kurz anrösten und anschliessend mit dem Gemüsefond ablöschen, das ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken und ca. 20 Minuten zugedeckt bei mittlerer Hitze  köcheln lassen. Nach 15 Minuten mal mit dem Messer testen wie gar die Pastinaken sind, sie sollten zwar weich sein aber nicht „matschig“ also noch einen leichten Biss haben.

Dann den Topf vom Herd nehmen und mit einen Pürierstab zu einer glatten Suppe pürieren, währenddessen langsam die Sahne dazugeben und zu einer schaumigen Cremesuppe aufmixen, auf  Suppenschalen verteilen und am besten sofort servieren.