Karotten-Ingwer-Kokos Suppe

Karotten-Ingwer-Kokos Suppe
Herbstzeit ist ja auch wieder die Zeit der Suppen und Eintöpfe, also was liegt da näher als ein bekanntes Suppenrezept neu zu interpretieren ?  Hier mal meine Varianten einer Karotten-Ingwer-Kokos Suppe.

Zutaten:
2 kleine Zwiebeln wer es fein mag nimmt Schalotten
500g Karotten
400ml Gemüsebrühe aus dem Glas
1 großzügigen Schuss Bier (Pils)
500ml Kokosmilch
1 Stück Ingwer frisch ca. 3-4cm groß
1EL Currypulver am besten Thai-Curry
1 Prise Pul Biber (Menge ja nach gewünschter Schärfe)
1 TL Honig

Beilagen:
King Prawns, Heringsfilet,  Speckwürfel

Zubereitung:
Eine Pfanne heiss werden lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und würfeln,  sowie die Karotten putzen und in dünnere Scheiben schneiden.
Die Zwiebeln mit Olivenöl in der Pfanne kurz anbraten und dann die Karottenscheiben dazugeben und für 1-2 Minuten mitrösten lassen.
Nun das Currypulver und den Honig dazugeben, das ganze gut verrühren und mit einem guten Schuss Bier ablöschen. Nochmals gut durchrühren und solange köcheln lassen bis die Flüssigkeit so gut wie verkocht ist. In den Zwischenzeit den Ingwer schälen und in feine Würfel schneiden. Dann den Ingwer und die  Gemüsebrühe dazugeben, durchrühren und für ca. 30 Minuten köcheln lassen bis die Karotten schön weich sind. Jetzt die Kokosmilch dazugeben, mit dem Pul Biber abschmecken verrühren nochmals kurz aufkochen lassen und dann mit dem Mixer/Pürierstab zu einen cremigen Suppe pürieren.  Die Suppe probieren, evtl nachwürzen und dann in Suppentassen füllen.

Wer es klassisch mag taut dazu ein paar King Prawns auf, würzt sie mit etwas Olivenöl und Zitrone, und steckt sie auf einen Holzspiess der dann über die Suppentasse gelegt wird.

Wer mal etwas ausgefallenes probieren möchte der kann z.b. eingelegte Heringsfilets abtropfen lassen, ebenfalls auf einen Spiess auffädeln und über die Suppentasse legen. Oder man würfelt etwas Bauchspeck, brät den in der Pfanne knusprig braun, lässt ihn kurz auf Küchenkrepp abtropfen und streut ihn dann über die Suppe.

Gefüllte Paprikaschoten arabische Art

mampf224-1

Gefüllte Paprikaschoten kennt ja eigentlich jeder und vermutlich auch in verschiedenen Variationen. Dies ist mal eine Variante die echt lecker und zugleich erfrischend ist. Man sollte allerdings kräftig gewürtztes Essen mögen, da die Araber nicht grad mit Gewürzen geizen. 😉

Zutaten:
5 -6 mittelgroße Paprikaschoten
5 EL rote Linsen
5 EL Reis
400g Rinderhack
1 große Knoblauchzehe
Saft einer halben Zitrone, frisch gepresst
500g Joghurt, wer mag kann auch fettarmen nehmen
1 Pckg passierte Tomaten (4-500g)
1 mittelgroße Zwiebel
1 TL Petersilie, feingehackt
1/2 Tl Curcuma
1/2 TL Kardamon, gemahlen
1/2 TL Zimt, gemahlen
Cayennepfeffer
Salz und Peffer aus der Mühle

Zubereitung:
Den Reis und die roten Linsen in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und solange köchlen lassen bis das Wasser verdunstet ist. Den Backofen auf 200Grad (Umluft 180) vorheizen.

Von den Paprikas den Deckel abschneiden, die weissen Teile entfernen und die Deckel würfeln. Ebenso die Zwiebel schälen und würfeln. Beides zusammen dann in einer heissen Pfanne mit etwas Öl anbraten.  Das Hackfleisch,die Reis-Linsenmischung und die Petersile dazugeben und alle gut miteinander vermengen.

Das ganze dann kräftig-scharf mit dem Curcuma, Kardamon, Cayennepfeffer, Zimt, Salz und Peffer würzen und kurz köcheln.
Die Paprikaschoten in eine Auflaufform stellen und mit der Masse füllen(ruhig bisserl „nachdrücken“ ) so das die Paprikas gut gefüllt sind.  Das ganze mit den passierten Tomaten übergiessen . Den Deckel drauf und für 30-40 Minuten in den Backofen auf mittlerer Schiene schieben, jenachdem  wie „weich“ die Paprikas sein sollen.

Den Joguhrt mit den gepressten Knoblauch und den Zitronensaft verrühren in eine Schale/Schüssel füllen mit mit ein paar Kräutern und einer halben Zitronenscheibe dekorieren.

Dazu kann man dann Weiss- oder Fladenbrot reichen