Chill Out Muffins

Heute heisst es mal wieder kreative Küche. Ich hab von der Firma Krueger ein leckeres Probierpaket bekommen für die neue Chill Out Trinkschokolade mit Lavendel.
Wie Ihr mich kennt und wisst musste ich das ja gleich ausprobieren, da ich eh grad dabei war Muffins zu machen wurde das in den Muffinfs verarbeitet.
Sorry für das nicht so fotogene Bild aber ich war so begeistert ich wollt es euch nicht vorenthalten.
Weiterlesen

Advertisements

Teriyaki Entenbrustfilet an Sauerkrautvariationen

2015-01-17 16.29.01

Hier nun das letzte Rezept aus der Serie „Kochen mit Produkten der Firma Hengstenberg“ hätte echt nicht gedacht das man aus Sauerkraut so viel machen kann. Aber einmal angefangen kommen einem immer wieder neue Ideen und eine ist leckere als die andere 😉

Zutaten:
1 Entenbrustfilet
1 Glas Bambussprossen
1 Dose Mildessa Weinsauerkraut
3 Stengel Staudensellerie
1 Pckg Pizzateig gerollt aus der Kühltheke (besser ist selbstgemachter)
1 Stück frischen Ingwer ca. 2cm
1 Prise Thai Green Gewürzmischung
1 Prise Koriander gemahlen
200 ml Teriyaki Sauce
1 großzügigen Schuß Reissessig mit Zitronengrasnote
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Grana Padano Flocken

Zubereitung:
Das Glas mit den Bambussprosen öffnen und die Sprossen in einem Sieb abtropfen lassen, ebenso die Dose mit dem Sauerkraut ala Hengstenberg.
Den Backofen auf 180Grad Umluft vorheizen und ein Muffinblech schonmal einölen/fetten.
Das Entenbrustfilet falls es aus der SB-Packung kommt kurz abspülen und trocken tupfen, evtl unschöne Teile wie überstehendes Fett, Hautlappen oder so entfernen und das Filet in eine schöne Form bringen. Die Teriyakisauce mit einem Schuß Wasser und einem Spritzer Reisessig verrühren, damit das Entenbrustfilet einreiben und beiseite stellen.

Die Staudenselleriestengel wenn nötig waschen und dann in ca. 1 cm breite Stücke schneiden. Den Ingwer ebenfalls schälen und fein würfeln/reiben.

Den Reisessig mit dem Ingwer vermischen. Das abgetropfte Sauerkraut sowie den klein geschnittenen Staudensellerie dazugeben, gründlich miteinander vermischen und beiseite stellen.

Bei fertigen Pizzateig diesen ausrollen und entsprechend große Kreise ausstechen, damit diese in das Muffinblech passen und quasi Schälchen ergeben.
Die Hälfte der Bambussprossen klein schneiden und zusammen mit den restlichen Sauerkraut und der Thai Green Gewürzmischung sowie dem Koriander vermischen. Das ganze mit Salz und Pfeffer würzen nach Geschmack und in die Teigschälchen füllen. Die Grana Padano Flocken etwas zerbröckeln und über die „Muffins“ verteilen.
Diese dann im vorgeheizten Backofen ca. 10-15 Minuten backen, bis sie die gewünschte Bräune haben und der Käse schön geschmolzen ist.
Den Rest der Bambussprossen mit etwas Öl in der Pfanne anbraten mit einem Schuss Reisseissig ablöschen, kurz durchschwenken und dann als Bett für das Entenbrustfilet nutzen.

Pizzaschälchen gefüllt

2015-01-02 16.52.032015-01-03 06.19.49

 

 

 

 

 

 

 
Manchmal überfallen einen die Ideen so ganz spontan und hinterhältig 🙂
Dies ist so eine Idee, ich sass nichtsahnend am Computer und war dabei einigen „Papierkram“ zu erledigen als plötzlich „zackbum“ die Idee da war, ich musste dann natürlich gleich in die Küche um selbige um zu setzen…
Das Ergebnis finde ich echt gelungen, wobei es jeder ja anrichten kann wie er mag.

Zutaten:
400g Pizzamehl
1 gehäuften TL Salz
1/2 Würfel frische Hefe
1 TL Zucker
300ml lauwarmes Wasser
500g Hack nach Wahl
2 mittelgroße Zwiebeln
2 mittelgroße Knoblauchzehen
frische Kräuter nach Wahl
1 großzügigen TL Meerrettich Senf
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Pul Biber
200g Reibkäse

Zubereitung:
Den Backofen auf 175Grad vorheizen. Ein Muffinblech bereit legen und einölen.
Die frische Hefe in etwas lauwarmen Wasser, ca. 90ml, auflösen, den Zucker hinzugeben, das ganze verrühren und gute 5-6Minuten gehen lassen.
Das Mehl und das Salz in eine größere Schüssel geben und gut miteinander vermischen, das restliche Wasser dazugeben, ebenso die gegangene Hefemischung. Alle Zutaten gut miteinander vermischen und kräftig durchkneten bis ein geschmeidiger, glatter Teig entsteht. Die Schüssel dann abdecken und an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen(der Teig sollte gut aufgegangen sein und sich mindestens verdoppelt haben, besser noch mehr)

In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und würfeln, den Knoblauch ebenso, die Kräuter hacken und das ganze mit dem Hack gründlich vermengen. Den Senf, Salz&Pfeffer sowie den Pul Biber dazugeben nochmals gut durchmischen und abschmecken.
In einer heissen Pfanne dann anbraten, aber nicht durchbraten sonst wird es im Backofen zu trocken.

Wenn der Teig gut aufgegangen ist ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen, je nach Muffinblech entsprechend große Kreise ausstechen, diese über die Muffinöffnungen legen und andrücken sodass Schälchen entstehen. Diese dann im vorgeheizten Ofen ca. 10 Minuten backen bis sie leicht bräunliche Farbe haben und fest sind. Dann mit dem Hackgemisch füllen, den Käse drüber streuen und nochmals backen bis der Käse geschmolzen ist und der „Muffin“ eine schöne Farbe hat

 

Nudelnester gefüllt ala Cheffe

2014-11-05 16.41.36

Manchmal  liefert das Leben einem doch die besten Rezepte, bzw Ideen  zu selbigen. Ich treib mich ja viel in Kochforen etc herum und da kam eine ganz tolle Idee auf. Es werden 4-5 Zutatem vorgegeben und jeder versucht daraus ein möglichst kreatives Gericht zu zubereiten. Dies ist nun meine Variante der dieswöchigen Challenge

Zutaten:
250g Spaghetti oder Spaghettini
300g Geschnetzeltes nach Wahl
400ml Milch
3 Volleier Größe M
1 Paprikaschote rot etwas größer
200g Champignons braun
Kräuter nach Wahl entweder TK oder frisch
300ml Weisswein
1 Schuss Sahne
Salz + Pfeffer aus der Mühle
1 Schuss Balsamico dunkel
2 TL Zitronengras gemahlen
1 Knoblauchzehe mittelgroß
Grana Padano Flocken

Zubereitung:
Den Backofen auf  175Grad (Umluft 150Grad) vorheizen. In einen Topf leicht gesalzenes Wasser heiss werden lassen und die Spaghetti darin sehr bissfest kochen. In der Zwischenzeit die Paprika putzen und in kleine Würfel schneiden, das Geschnetzeltes ebenfalls in Würfel schneiden, die Knoblauchzehe schälen und ebenfalls würfeln. Eine Pfanne heiss werden lassen und alles mit etwas Öl  scharf anbraten, mit Salz + Pfeffer würzen und mit einem großzügigen Schuss Balsamico ablöschen, kurz einkochen lassen und dann beiseite stellen.

Die sehr bissfesten Nudeln abgiessen, abschrecken und in einem Sieb abtropfen lassen. Eine Muffinform mit 12 Mulden großzügig einfetten.  Die Milch mit den Eiern verquirlen, kräftig mit Salz + Pfeffer sowie dem Zitronengras würzen.

Die Nudeln „spiralförmig“ in die Muffinmulden legen sodaß in der Mitte ein Hohlraum entsteht,  in diesen kommt dann das Geschnetzeltegemisch, dann wird das ganze mit der Ei-Milchmischung aufgefüllt bis zum Rand.
Das Muffinblech geht dann für ca. 30 Minuten in den Backofen.
Je nach Backofen immer mal nachgucken, nicht das die Nudeln zu braun werden und verbrennen, kurz vor Ende die einzelnen Nester mit den Grana Padano Flocken belegen und schmelzen lassen.

In der Zwischenzeit den Weisswein aufkochen, ihn mit der Sahne ablöschen, die  Kräuter hinzufügen und das ganze etwas einreduzieren lassen. Die Pilze in etwas dickere Scheiben schneiden und in einer heissen Pfanne anrösten.
Dann das ganze dekorativ auf einem Teller anrichten.

Latte Macchiato Muffins

mampf201-1

Habe ich beim durchstöbern von den Prospekten die ja so täglich im Briefkasten landen und einen zum Kauf diverser Sonderangebote etc verführen sollen gefunden. Musste ich ja dann prompt mal ausprobieren und ich muss sagen das Ergebnis ist grandios, soooooowas von lecker….

Zutaten:
für den Teig:
80g Mokkabohnen
280g Mehl
1 EL Kakaopulver
3 TL Backpulver
60g Magarine oder Butter
2 Eier
100g Zucker
150ml kalten starken Kaffee

für die Glasur:
150g Puderzucker
2 EL kalten starken Kaffee
2 EL Kochcreme (z,b, Rama)
Mokkabohnen zur Deko

Zubereitung:
Muffinblech einfetten und das Blech in den Gefrierschrank stellen. Für den Teig die Mokkabohnen grob hacken und mit Mehl, Kakao- und Backpulver vermischen. Magarine/Butter, Eier, Zucker mit den Küchenquirl verrühren,den Kaffee hinzugeben und alles gründlich miteinander vermischen.  Dann die Mehlmischung zur Eimasse geben und solange rühren bis alle trockenen Zutaten feucht sind.
Muffinmulden  mit dem Teug füllen und im vorgeheitzten Backofen bei 180Grad(Umluft 155Grad) ca. 25 Minuten backen. Die Muffin im Belch ca. 5 Minuten ruhen lassen, dann herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Für die Glasur den Puderzucker mit dem Kaffee und der Kochcreme glattrühren. Die Muffins mit der Glasur bepinseln und mit je einer Mokkabohne dekorieren.

herbe Schokomuffins

mampf161-1

Diese Schokomuffins wurden aus dem leicht abgewandelten Grundmuffinteig  hergestellt. Sie zeichnen sich durch eine gewisse Süße aber auch eine gewisse Herbheit aus, so das Leute die nicht umbedingt süßes Gebäck mögen sie auch gerne essen. Die Zubereitung ist ähnlich einfach und die Überraschung im Inneren sorgt für „Ohhs“ und „Ahhs“ 🙂

 

Zutaten:
260g Mehl (ich bevorzuge 550iger)
150g Zucker
1 Pckg Vanillezucker (am besten echten und kein Vanilin oder so)
2 TL Backpulver (alternativ 1 TL Backpulver und 1 TL Natron)
1 Prise Salz
30g Kakaopulver (Zartbitter oder am besten echten Kakao ab 70%)
270ml Milch
120g Butter oder 1/8l Pflanzenöl(mit Butter schmeckt es besser ;) )
2 Eier
1 Packung Kaffe-Sahne Schokolade
Zubereitung:
Backofen auf 200Grad (Umluft auf 180) vorheizen. Erst alle festen Zutaten, ausser der Kaffe-Sahne Schokolade, in einer Schüssel gut vermischen, dann in einer zweiten Schüssel ebenso alle flüssigen Zutaten miteinander zu vermengen.  Es empfiehlt sich die Butter leicht zu erwärmen damit man sie leichter verarbeiten kann, beim Öl entfällt das natürlich. Wenn beide Massen gründlich vermengt sind fügt man die flüssigen Zutaten nach und nach zu den trockenen Zutaten hinzu bis ein geschmeidiger, glatter Teig entsteht. Damit ist unser Muffinteig auch schon fertig. Den Teig in gefette Muffinbleche, Förmchen etc füllen und zum Schluss ein Stück Kaffe-Sahne Schokolade in jeden Muffin stecken. Die Muffin brauchen ca. 20-25 Minuten im Backofen, je nach nach Größe und Backofen. Da muss man halt hin und wieder mal nachgucken, fertig sind sie wenn die Oberfläche leichte Risse zeigt.
Warm schmecken sie am besten weil dann ist der Schokokern noch leicht flüssig, aber auch kalt sind sie lecker und die Leute überrascht über das Innere.