Graupensuppe nach Oma`s Art

Graupensuppe nach Omas Art

Von Sommer kann man zur Zeit ja nicht reden, da habe ich einfach mal in Kindheitserinnerungen geschwelgt und als erstes kam mir dieses Gericht in den Sinn und ich bekam sogleich Lust darauf es mal wieder zu kochen.

Weiterlesen

Rübenmus Holsteiner Art

Röbenmoot mit Rökerennen un Kassler
Nun lässt es sich nicht mehr leugnen, der Herbst ist da….
Die Tage sind zwar noch sonnig und teilweise wirklich warm, aber gegen Abend kühlt es doch merklich ab und morgens ist die Welt in Nebel getaucht…
Also was gibt es da besseres als ein richtig schönes, deftiges Herbstessen und zugleich eine Kindheitserinnerung ?

Zutaten:
700g Kassler im Stück, geräuchert
6-8 Rökerennen, auch Mettenden oder Kohlwurst genannt
1,5 kg Steckrübe
0.5 kg Kartoffeln
0.5 kg Karotten
1 Glas Gemüsebrühe
Pfeffer aus der Mühle
etwas Butter
Wasser

Zubereitung:
Von der Steckrübe das obere und untere Ende abschneiden und anschliessend würfeln, die Karotten schraben und in Scheiben schneiden, die Kartoffeln wer mag schälen ansonsten mit Schale in Würfel schneiden.

Das Gemüse in einen großen Topf geben und obenauf den Kassler und die Rökerennen, dann soweit mit Wasser auffüllen bis alles bedeckt ist und schon mal mit etwas Brühe und Pfeffer würzen. Kurz aufkochen lassen und dann gute 1,5 Std sachte köcheln lassen, das Gemüse sollte weich sein aber nicht matschig, den Kassler und die Rökerennen raussnehmen und warm stellen. Wer mag kann den Kassler schon mal in Scheiben schneiden.

Den Sud vom Gemüse abgießen und auffangen, eignet sich hervorragend als Grundlage für Sossen oder Suppen.
Das Gemüse stampfen und soviel Sud zufügen, das dass ganze eine breiige aber nicht zu feste Konsistenz hat.
Ob ihr das Gemüse nun fein stampft das es eher ein Brei ist oder ob ihr noch Stücke drin lasst, das ist euch selber überlassen. Ich mag es lieber wenn man noch Stücke sieht.

Abschliessend ein gutes Stück Butter unterrühren und mit Pfeffer abschmecken, dann alles zusammen auf einen Teller als Portion oder in zwei Schüsseln zum selber nehmen servieren.

glasierte Babymöhrchen

glasiertemoehren-1

Nicht grad etwas für Kalorienzähler, aber ansonsten eine echt leckere Beilage zu vielen Gerichten und dazu auch noch schnell gemacht. Man kann natürlich auch normale Möhren nehmen, sie sollte man das aber abschaben und in mungerechte Stücke schneiden sonst dauert das köcheln ziemlich lange und die Gefahr das der Zucker verbrennt ist groß.

 

Zutaten:
250 g Babymöhrchen
80g Butter
40g Zucker
1 Prise Salz
etwas Wasser

Zubereitung:
Wenn man so ein Tütchen Babymöhrchen kauft sind die im normalfalle schon gewaschen und geschabt. Ansonsten, oder wenn man normale Möhren nutzt, die Möhren unter fließendem Wasser gründlich abbürsten, wenn nötig ganz dünn schaben – nicht schälen und bei normalen Möhren selbige in mungerechte Stücken schneiden. 40 g Butter in einem Topf erhitzen, den Zucker hinein geben und unter ständigem Rühren karamellisieren lassen. Dann die Möhren hineingeben und mit grad eben soviel Wasser begießen, dass sie gerade eben bedeckt sind. Dann salzen und einmal sprudelnd aufkochen lassen, die Hitze reduzieren und die Möhren zugedeckt langsam gar ziehen lassen, bis die Flüssigkeit verdunstet ist. Am besten zum Schluss den Deckel abnehmen. Den Topf vom Herd nehmen und  die restliche Butter in Flöckchen dazugeben. Den Topf leicht rütteln, damit sich die Butter mit dem sirupartigen Fond verbindet und die Möhren damit überzogen »glasiert« werden. Die Möhrchen auf dem Teller drapieren und mit den restlichen Fond übergiesen und dann sofort servieren.