Chill Out Eis

Heute heisst es mal wieder kreative Küche. Ich hab von der Firma Krueger ein leckeres Probierpaket bekommen für die neue Chill Out Trinkschokolade mit Lavendel.
Wie Ihr mich kennt und wisst musste ich das ja gleich ausprobieren, da ich neulich schon Muffins daraus gemacht habe kommt heute nun Eis 🙂

Weiterlesen

Advertisements

Oatcakes

Oatcakes-1

Oatcakes die schottische Variante der Haferkekse.  Sie sind vielseitig einsetzbar, z.b. als kleiner knuspriger Snack für unterwegs denn im Gegensatz zu dem Shortbread was ja eher mürbe ist sind Oatcakes knusprig. Auch kann man sie heiss oder kalt mit Butter, Crowdie  (einem schottischen Hüttenkäse) oder Marmelade bestrichen servieren. Ebenso ist ein Dip zum reintunken eine sehr leckere Variante.  An der Form muss ich wohl noch ein bisserl arbeiten 😉

Zutaten:
155 g Hafermehl
250 g Haferflocken
½ TL Backpulver
½TL Salz
1 TL Zucker
60 g Schweineschmalz, zerlassen
125 ml warmes Wasser

Zubereitung:
Ofen auf 180°C vorheizen. Zwei Backbleche in der Größe von 32 x 28 cm mit Backpapier auslegen. Hafermehl und Haferflocken, Backpulver, Salz und Zucker in einer großen Rührschüssel mischen. Schweineschmalz in einem Topf bei kleiner Hitze zerlassenund mit dem Wasser zusammen in die Mitte geben. Mit einem stumpfen Messer zu einem festen Teig verarbeiten. Auf eine mit Hafermehl bestreute Arbeitsfläche geben und zu einem großen Viereck formen. Den Teig etwa 3 mm dick zu einem Quadrat von 30 cm Seitenlänge ausrollen; falls nötig mit Hafermehl bestreuen. In 6 cm lange Rauten schneiden. Vorgang mit den Teigresten wiederholen. Die Haferkekse in etwa ½ cm Abstand auf die Bleche legen und 25 Minuten backen. Abschließend auf dem Blech abkühlen lassen.

Seitenanfang

Buttermilch Pancakes

mampf125-1

Die USA lässt grüssen 🙂
Im Gegensatz zu den deutschen Pfannkuchen und besonders den französischen Crepes sind die amerikanischen Pancakes echt dicke Dinger *g*. Da kann der Pancake schonmal ein paar cm dick sein.

Die Zutaten für ca. 8 Pancakes:
40g Butter oder Magarine
4 Eier der Größe M
380 ml Buttermilch
400g Mehl (am besten 550iger, bei 405er reichen auch 300ml Buttermilch)
1 großzügigen TL Backpulver
1 großzügigen TL Natron
100g Zucker
1 großzügige Prise Salz
1 Schuss Mineralwasser(mit viel Kohlensäure)

Zubereitung:
Butter/Magarine schmelzen lassen bis sie eben grad flüssig ist. Eier in einer Rührschüssel cremig rühren. Von einem Ei das Eiweiss abtrennen und aufheben. Geschmolzenes Fett und Buttermilch zufügen und verrühren. Mehl, Backpulver, Zucker,Natron und Salz vermengen und unter die Ei-Buttermilchmasse rühren. Mineralwasser hinzufügen und die ganze Masse gudde 20 Minuten quellen lassen. Es sollte ein zählflüssiger Teig enstehen, kurz vor der Verwendung das abgetrennte Eiweiß steif schlagen und unterheben. Den Teig mit einer Schöpfkelle portionsweise in einer leicht geölten Pfanne ausbacken. Wichtig ist die Pfanne darf nicht zuheiss sein sonst verbrennt der Pancake bevor er aufgehen kann, also nicht wie bei deutschen Pfannkucken  „power und zack zack“ sondern Ruhe. Bei einem E-Herd/Ceran etc dessen Skala bis „9“ geht höchstens „3,5“. Sobald der Pancacke Blasen wirfst und die Oberfläche trocken aussieht, ist es Zeit ihn zu wenden dann kurz noch die andere Seiten bräunen und raus aus der Pfanne damit. Am besten auf einem Teller bei 50 Grad im Backofen warmhalten bis alle Pancakes gebacken sind.

Dann geht das große Schichten los, traditionell werden die Pancakes nur mit Ahornsirup übergossen… Ich bevorzuge aber eine Mischung aus Aprikosenmarmelade und Ahornsirup.
Also Pancake auf den Teller, Marmelade und Ahornsirup drauf, nächsten Pancake, wieder Marmelade und Ahornsirup… und das solange bis die Pancakes alle sind.