Grünkohl mal anders – Der Kale Burger

Ich hatte ja schon seit Ewigkeiten im Kopf Grünkohl mal völlig anders zu zubereiten als man es sonst immer so macht. Und dann war es soweit, es waren noch Reste vom Grünkohlessen übrig und ich hatte am Abend zuvor ne Sendung gesehen über verrückte Burgerkreationen… Weiterlesen

Advertisements

Kasslerpfanne ala Cheffe

Kasslerpfanne

Heute mal wieder ein schnelles und günstiges Gericht, was entstanden ist als ich Kühlschrank/Speisekammer aufgeräumt habe weil sich mal wieder diverse Reste angesammelt hatten die weg musste. Aber auch als geplantes Essen macht dieses Gericht eine gute Figur und ist günstig, lecker und macht echt satt. Es ist auch mein Beitrag zum Günstig & Lecker Koch Event.

Zutaten:
600g Kasslernacken im Stück, geräuchert
1 Staudensellerie
4 Spitzpaprika
1 Ei pro Person
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Den Kasslernacken, sofern in der SB-Abteilung gekauft aus der Folie befreien kurz abspülen und trockentupfen: Dann zuerst in gut fingerdicke Scheiben, dann in Streifen und zum Schluss in Würfel schneiden, müssen nicht alle gleich oder schön aussehen darf ruhig rustikal sein.
Vom Staudensellerie das Grün(die Blätter) und das Wurzelende abschneiden, den Rest in gefällige Stücke schneiden. Die Spitzpaprika putzen und in gefällige Ringe schneiden.
Eine Pfanne heiss werden lassen und zuerst den Kassler reingeben und scharf anbraten, dann das Gemüse dazugeben und mit anbraten bis es bisserl Farbe hat, dann das ganze mit frisch gemahlen Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken und auf Teller portionieren.
Pro Person ein Formring in die Pfanne legen und darin das Ei aufschlagen, braten bis das Eiweiss gestockt ist, das Eigelb aber noch leicht flüssig ist, nett auf den Pfanneninhalt drapieren und dann servieren.

Die Kosten für die Zutaten zu diesen Gericht belaufen sich auf ca. 9€ und es werden da je nach Hunger 2-3 Personen von satt.

Kleiner Tip:
Das Grün vom Staudensellerie nicht wegschmeissen, das eignet sich hervorragend zum würzen von Suppen, Soßen etc. In einer Tupperdose im Kühlschrank hält sich das echt lange und bleibt würzigfrisch.

Kochevent

Rübenmus Holsteiner Art

Röbenmoot mit Rökerennen un Kassler
Nun lässt es sich nicht mehr leugnen, der Herbst ist da….
Die Tage sind zwar noch sonnig und teilweise wirklich warm, aber gegen Abend kühlt es doch merklich ab und morgens ist die Welt in Nebel getaucht…
Also was gibt es da besseres als ein richtig schönes, deftiges Herbstessen und zugleich eine Kindheitserinnerung ?

Zutaten:
700g Kassler im Stück, geräuchert
6-8 Rökerennen, auch Mettenden oder Kohlwurst genannt
1,5 kg Steckrübe
0.5 kg Kartoffeln
0.5 kg Karotten
1 Glas Gemüsebrühe
Pfeffer aus der Mühle
etwas Butter
Wasser

Zubereitung:
Von der Steckrübe das obere und untere Ende abschneiden und anschliessend würfeln, die Karotten schraben und in Scheiben schneiden, die Kartoffeln wer mag schälen ansonsten mit Schale in Würfel schneiden.

Das Gemüse in einen großen Topf geben und obenauf den Kassler und die Rökerennen, dann soweit mit Wasser auffüllen bis alles bedeckt ist und schon mal mit etwas Brühe und Pfeffer würzen. Kurz aufkochen lassen und dann gute 1,5 Std sachte köcheln lassen, das Gemüse sollte weich sein aber nicht matschig, den Kassler und die Rökerennen raussnehmen und warm stellen. Wer mag kann den Kassler schon mal in Scheiben schneiden.

Den Sud vom Gemüse abgießen und auffangen, eignet sich hervorragend als Grundlage für Sossen oder Suppen.
Das Gemüse stampfen und soviel Sud zufügen, das dass ganze eine breiige aber nicht zu feste Konsistenz hat.
Ob ihr das Gemüse nun fein stampft das es eher ein Brei ist oder ob ihr noch Stücke drin lasst, das ist euch selber überlassen. Ich mag es lieber wenn man noch Stücke sieht.

Abschliessend ein gutes Stück Butter unterrühren und mit Pfeffer abschmecken, dann alles zusammen auf einen Teller als Portion oder in zwei Schüsseln zum selber nehmen servieren.

Eyn gout kräfftig Süpplin

mampf234-1

Suppen sind ja zu dieser Jahreszeit etwas feines. Sie sind kräftig, deftig,lecker und wärmen dabei Körper und Seele.
Und es gibt fast nichts was man in eine Suppe nicht hereintun könnte, so findet jeder die Suppe die nach seinem Geschmack ist. Für nich gehört neben dem Gemüse auch eine ordentliche Portion Fleisch in die Suppe.

Zutaten:
2 Liter Brühe, am besten selbstgekochte
400g Kassler, geräuchert
400g Leberkäs
1 Staudensellerie, klein
1 Stange Poree, mitteldick
1 Bund Möhren
2 Paprikaschoten
1 Zwiebel, mittelgroß

Zubereitung:
Die Brühe in einem Topf erwärmen. Den Kassler und den Leberkäs in mundgerechte Würfel schneiden, die Zwiebel schälen und ebenfalls in Würfel schneiden.  Den Staudensellerie incl Grün,den Porree und die Möhren in Ringe schneiden. Die Paprikas in Spalten schneiden und je nach Größe die Spalten evtl halbieren.
Alle Zutaten in die Brühe geben und für ca. 30-40 Minuten köcheln lassen, das Gemüse sollte noch einen leichten Biss haben und nicht verkocht sein, weil man möcht ja noch was zum kauen haben 🙂
Wer mag kann noch mit Pfeffer und Salz nachwürzen, aber die Suppe hat so schon reichlich Geschmack.

Ofenkassler mit Zwiebeln

mampf140-1

Ofenkassler mit Zwiebeln ist ein schnellgemachtes und sehr leckeres Gericht für alle die eine deftige Küche lieben.  Es lässt sich auch prima vorbereiten und dann am Abend wenn die Gäste kommen kurz im Backofen fertiggaren bzw. warm machen und dann servieren. Auch lässt es sich einfach an eine beliebige Personenanzahl anpassen und ist somit auch für größere Gruppen/Feste bestens geeignet. Ebenso passt eine vielzahl an Beilagen dazu, je nach Anlass.

Zutaten:
Kasslernacken, geräuchert
mittelgroße Speisezwieblen
Bier oder Brühe (je nach Geschmack)
Senf (Schärfe je nach Geschmack)
Salz + Pfeffer
Mehl evtl zum Andicken

Zubereitung:
Die Mengenverhältnisse der Zutaten richten sich nach der Anzahl der Personen die satt werden sollen. Als Faustregel kann man mit ca. 300g Fleisch pro Person rechnen.  Ich hatte ein 600g großes Stück, 4 mittelgroße Zwiebeln und 250ml Flüssigkeit. Sofern der Kassler eingeschweisst war sollte man ihn kurz abspülen und gut trockentupfen. Den Backofen auf 140Grad(Umluft auf 115) vorheizen. Eine Auflaufform gut einfetten. Den Kassler rundherum mit Senf nach Wahl einreiben, sodas er rundherum mit Senf bedeckt ist. Die Zwieblen schälen und in gleichmässige Ringe schneiden. Nun die eine Hälfte der Zwiebelringe auf dem Boden der Auflaufform verteilen und dann den Kassler mittig daraufsetzen. Die restlichen Zwiebelringe auf und um den Kassler verteilen, sodass er mit Zwiebeln bedeckt ist. Den Deckel drauf und ab in den Backofen für gute 60Minuten(kommt auf die Größe drauf an). Rausholen und das ganze mit der Flüssigkeit übergiessen, wieder Deckel druff und weitere 20 Minuten garen lassen. Dann die Temperatur auf 180(Umluft 160)Grad erhöhen, wenn vorhanden den Grill zu schalten, den Deckel von der Aufflaufform nehmen und den Kassler so weitere 40 Minuten „backen“ lassen. Wenn die gewünschte Bräune erreicht ist das ganze aus den Ofen nehmen, den Kassler aus der Form nehmen und warmstellen. Die Zwieblen und den Sud aufkochen mit Salz+Pfeffer abschmecken und wenn zu flüssig mit einwenig Mehl andicken.
Dann den Kassler aufschneiden, je 2 Scheiben auf den Teller legen und die Zwiebeln entweder darauf oder daneben verteilen.  Dazu passt wie auf dem Foto zusehen ein bunter Gemüsereis, aber auch kräftige Bratkartoffeln oder sonstige Kartoffelprodukte oder auch ein deftiges Sauerkraut