Gemüsezwiebel gefüllt mit Schmandgemüse

mampf231-1

Dies ist ein Rezept was wunderbar in die herbstlich/winterliche Stimmung passt, kräftig – deftig – bodenständig.
Es vereint alles was man in dieser Jahreszeit braucht um den Unbillen der Natur zu trotzen und schmeckt dazu noch grandios…

Zutaten:
2 große Gemüsezwiebeln, so ca. 300 Gramm das Stück
400g Hackfleisch nach Wahl, ich bevorzuge Rind
3 Stengel Staudensellerie mit Grün
1 Becher Schmand
1 EL Butter
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Zitronengras gemahlen
Käse zum Überbacken
1 TL Senf

Zubereitung:
Die  Gemüsezwiebeln schälen, den Strunk unten dran lassen(sonst fallen sie auseinander) und oben eine Kappe abschneiden.  Einen großen Topf mit Salzwasser zum kochen bringen und die Zwiebeln darin ca. 5 Minuten blanchieren. In der Zwischenzeit den Staudensellerie incl Grün(das hat den meisten Geschmack) in mundgerechte Stücke schneiden. Das Hack mit dem Senf vermischen und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach die Zwiebeln aus den Topf nehmen und in kalten Wasser abschrecken. Den Backofen auf 200Grad(Umluft 180) vorheizen. Die erkalteten Zwiebeln mit einem Teelöffel aushölen bis auf 3 Schichten, ein Teil des ausgehöhlten fein hacken und unter die Hackfleischmasse mischen. Die Hackfleischmasse in die Zwiebeln füllen und gut reindrücken, es darf oder besser soll obendrauf ein kleiner Hügel sein. Eine Auflaufform einfetten, die Zwiebeln in die Form setzen und rundherum den Staudensellerie und den Rest von dem ausgehöhlten verteilen, einen Schuss Wasser zugeben, Deckel drauf und für gute 30 Minuten in den Backofen schieben.
Nach den 30 Minuten mit einen Messer prüfen ob die Zwiebeln gar(bissfest) sind, wenn nicht noch etwas länger garen lassen. Wenn ja die die Zwiebeln mit mit dem Käse bestreuen, die Kappe wieder aufsetzen und ebenfalls mit Käse bestreuen, das ganze dann ohne Deckel solange im Ofen lassen bis der Käse geschmolzen und braun ist.
Die Zwiebeln rausnehmen und warm stellen. In einem Topf die Butter schmelzen lassen und das Gemüse und den Sud aus der Auflaufform dazugeben, gut verühren und kurz aufkochen lassen. Dann Hitze aus und den Schmand hinzufügen, gut vermengen und evtl mit Salz und Peffer nachwürzen.

Zwiebelsuppe ala Lea Linster

mampf230-1
Zu dieser Jahreszeit sind Suppen ja was echt feines, hier mal eine Variante die wirklich schnell und einfach zu zubereiten ist und auch noch sehr lecker schmeckt. Das Rezept habe ich in einem Prospekt gefunden und stammt von der Spitzenköchin Lea Linster.

Zutaten:
350 Gramm Zwiebeln
3 Esslöffel Butter
1 Esslöffel Mehl
1 Liter Rinderbrühe
1 Nelke
1 Lorbeerblatt
Salz aus der Mühle
100 Gramm Emmentaler
Baguette

Zubereitung:
Die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Die Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebelringe darin andünsten bis sie hellbraun und karanelisiert sind. Das dauert so ca. 10 Minuten bis sie die richtige Farbe haben und fast gar sind.  Die Zwiebeln dann mit dem Mehl bestäuben, gut umrühren und das Mehl für eine gute Minute mit anrösten. Die lauwarme Rinderbrühe, die Nelke und das Lorbeerblatt dazugeben, gut verrühren und mit Salz abschmecken.  Das ganze dann gute 20-30 Minuten köcheln lassen, nochmals abschmecken und fertig.
Vom Baguette etwa ein bis zwei Zentimeter dicke Scheiben abschneiden  und im Ofen bei 150 Grad kross rösten.
Die Zwiebelsuppe in vier heißen Suppentassen füllen, je eine Scheibe vom getoasteten Baguette drauflegen und großzügig mit dem Käse bestreuen.

Ich hab in diesem Falle Baguette und Käse weggelassen und dazu frische Zwiebelbrötchen gereicht, wer mag das es aber gerne den Original nachmachen.