Mini Calzone „Tex Mex“ ala Cheffe

Hallo liebe Leser heute mal wieder ein kreatives Rezept was mir so einfiel als ich mir überlegt was es zum Essen geben solle, die Wahl fiel auf Calzone. Da aber eine große Calzone ziemlich mächtig ist habe ich viele kleine gemacht die man auch gut kalt essen kann.
Weiterlesen

Advertisements

Wirsingtorte ala Cheffe

Heute gibt es mal ein (ur)altes norddeutsches Gericht und Kindheitserinnerung in einer etwas modernisierten Form. Früher wurde das ja in einer „Groten Hans“ Form im Wasserbad gegart, aber heutzutage hat ja kaum einer noch solch eine Form geschweige den soeinen großen Topf wo dieses Form reinpasst daher hier die modernisierte Version die jeder zuhause nachkochen kann.
Weiterlesen

Bornicher Pfanne

Bornicher Pfanne
Heute gibt es mal ein Rezept aus der schnellen Küche und was die Speisekammer so hergab, weil ich keine Lust mehr hatte einkaufen zufahren. Daraus entsteht ein echt leckeres Rezept was sich vielfältig nutzen lässt, es eignet sich hervorragend als Hauptspeise macht aber auch als Beilage eine gute Figur.

Zutaten:
10 Kartoffeln, festkochend mittelgroß
5-6 Stangen Grünen Spargel
1 Rote Zwiebel, mittelgroß
1 Speisezwiebel, mittelgroß
4 Tomaten
4 Knoblauchzehen
5 Champignons, weiss
Salz und Pfeffer
1 Prise Paprika edelsüß

Zubereitung:
Eine größere Pfanne auf dem Herd heiss werden lassen, die Kartoffeln waschen (wer mag schält sie) und würfeln. Die holzigen Enden vom Spargel abtrennen und den Spargel in ca. 3cm große Stücke schneiden.
Wenn die Pfanne heiss ist, Öl hineingeben dieses heiss werden lassen und dann die Kartoffeln dazu. In der Zwischenzeit die Zwiebeln und den Knoblauch schälen, die Tomaten waschen, die Champignons putzen und alles in gefällige Würfel schneiden, nicht zu klein aber auch nicht zu groß.
Die Kartoffeln zwischendurch immer mal wenden, wenn diese leicht gebräunt sind die Zwiebeln und den Spargel hinzugeben. Sobald die Zwiebeln Farbe genommen haben die gewürfelten Tomaten dazugeben und das ganze vorsichtig durchmengen. Nun in einer zweiten Pfanne die Champignons und den Knoblauch kurz scharf anbraten und zu den anderen Sachen in die erste Pfanne geben. Durchrühren und mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.

Guten Appetit

Teriyaki Entenbrustfilet an Sauerkrautvariationen

2015-01-17 16.29.01

Hier nun das letzte Rezept aus der Serie „Kochen mit Produkten der Firma Hengstenberg“ hätte echt nicht gedacht das man aus Sauerkraut so viel machen kann. Aber einmal angefangen kommen einem immer wieder neue Ideen und eine ist leckere als die andere 😉

Zutaten:
1 Entenbrustfilet
1 Glas Bambussprossen
1 Dose Mildessa Weinsauerkraut
3 Stengel Staudensellerie
1 Pckg Pizzateig gerollt aus der Kühltheke (besser ist selbstgemachter)
1 Stück frischen Ingwer ca. 2cm
1 Prise Thai Green Gewürzmischung
1 Prise Koriander gemahlen
200 ml Teriyaki Sauce
1 großzügigen Schuß Reissessig mit Zitronengrasnote
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Grana Padano Flocken

Zubereitung:
Das Glas mit den Bambussprosen öffnen und die Sprossen in einem Sieb abtropfen lassen, ebenso die Dose mit dem Sauerkraut ala Hengstenberg.
Den Backofen auf 180Grad Umluft vorheizen und ein Muffinblech schonmal einölen/fetten.
Das Entenbrustfilet falls es aus der SB-Packung kommt kurz abspülen und trocken tupfen, evtl unschöne Teile wie überstehendes Fett, Hautlappen oder so entfernen und das Filet in eine schöne Form bringen. Die Teriyakisauce mit einem Schuß Wasser und einem Spritzer Reisessig verrühren, damit das Entenbrustfilet einreiben und beiseite stellen.

Die Staudenselleriestengel wenn nötig waschen und dann in ca. 1 cm breite Stücke schneiden. Den Ingwer ebenfalls schälen und fein würfeln/reiben.

Den Reisessig mit dem Ingwer vermischen. Das abgetropfte Sauerkraut sowie den klein geschnittenen Staudensellerie dazugeben, gründlich miteinander vermischen und beiseite stellen.

Bei fertigen Pizzateig diesen ausrollen und entsprechend große Kreise ausstechen, damit diese in das Muffinblech passen und quasi Schälchen ergeben.
Die Hälfte der Bambussprossen klein schneiden und zusammen mit den restlichen Sauerkraut und der Thai Green Gewürzmischung sowie dem Koriander vermischen. Das ganze mit Salz und Pfeffer würzen nach Geschmack und in die Teigschälchen füllen. Die Grana Padano Flocken etwas zerbröckeln und über die „Muffins“ verteilen.
Diese dann im vorgeheizten Backofen ca. 10-15 Minuten backen, bis sie die gewünschte Bräune haben und der Käse schön geschmolzen ist.
Den Rest der Bambussprossen mit etwas Öl in der Pfanne anbraten mit einem Schuss Reisseissig ablöschen, kurz durchschwenken und dann als Bett für das Entenbrustfilet nutzen.

Rouladen ala Cheffe

rouladen ala cheffe
Die letzte Zeit hiess es ja „Kochen mit Hengstenberg“ und deswegen gibt es heute das vorletzte Rezept mit Hengstenberg. Ich dachte mir du musst auch mal einen alten Klassiker bisserl aufpimpen. Also hab ich mich dran gemacht die allseits so beliebte Roulade mal einwenig zu aufzufrischen.

Zutaten:
3 Rinderrouladen
1 Pckg. Frühstücksspeck
1 kleine Dose Mildessa Sauerkraut
1 kleine Dose Ananas in Stücken
1/4l Rinderbrühe aus dem Glas
1 Spritzer Flying Goose
Meerrettichsenf
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Butter

Zubereitung:
Die beiden Dosen öffnen und den Inhalt jeweils in einem Sieb abtropfen lassen, bei den Ananas den Saft auffangen.
Die Rouladen der Länge nach hinlegen, evtl unschöne Teile entfernen, und dann mit dem Meerrettichsenf bestreichen, anschliessend die Scheiben mit den Frühstücksspeck belegen.
Das abgetropfte Sauerkraut darüber verteilen und zum Schluss die Ananasstücke drüber geben. Die Seiten etwas einschlagen und das ganze dann zu einer Roulade aufrollen und fixieren.
In einer heissen Pfanne mit etwas Öl rundherum braun anbraten und aus der Pfanne nehmen. Die Hälfte des Rinderfonds in die Pfanne geben zusammen mit dem Spritzer Flying Goose, den Bratensatz lösen und kurz aufkochen lassen. Den Rest Fond und den Ananassaft dazugeben, alles gut verrühen und die Rouladen wieder in die Pfanne legen.
Deckel drauf und gut 1,5 Stunden bei mittlerer Hitze schmoren lassen. Nach der Hälfte der Zeit die Rouladem einmal umdrehen. Anschliessend die Rouladen nochmals aus der Pfanne nehmen, den Sud aufkochen lassen mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit kalter Butter aufmontieren