Guinness Stew

mampf211-1

Guinness Stew ist eine Abwandlung des bekannten Irish Stew, welches ein sehr beliebtes Eintopfgericht der Irischen Küche ist.  Guinness Stew ist fleischlastiger und ähnelt eher einem Gulasch als einem Eintopf, aber der größte Unterschied ist wohl das daß Stew anstatt in Brühe mit Guinness gekocht wird.  Es hat einen eigenen aber sehr leckeren Geschmack und die Schüssel war ratzfatz leer…

Zutaten:
500g Lamm
500g Rind
2 große Zwiebeln
4 mittelgroße Wurzeln
3 Knoblauchzehen
2 TL braunen Rohrzucker
3 EL Mehl
2 Lorbeerblätter
1 Thymianzweig
1 handvoll Walnusskerne
1 Prise Muskat
2 Flaschen Guinness extra Stout
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl

Zubereitung:
Wer kein Lamm mag der kann auch nur Rindfleisch nehmen.  Das Fleisch in gulaschgroße Würfel schneiden, in eine Schüssel geben, mit einen Schuß Giunness übergiessen und ein paar Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.
Die Zwiebeln schälen fein würfeln, die Wurzeln in Scheiben schneiden. Das Olivenöl in einem grösseren Topf/Bräter erhitzen und das Fleisch rundherum kross anbraten und aus dem Topf nehmen  Die Zwiebeln, den gpressten Knoblauch, die Wurzeln und 1 TL braunen Zucker hineingeben und im Bratenfett anrösten bis der Zucker sich aufgelöst hat und das Gemüse leicht Farbe hat.
Das Fleisch wieder hinzugeben und das Mehl, alles gut durchrühren.
Guinness, Lorbeerblätter, Muskat, Thymian, Salz, Pfeffer, den restlichen braunen Zucker hinzugeben, alles gründlich miteinander verrühren und aufkochen lassen. Das ganze dann bei geschlossenen Deckel gute 60-70 Minuten leise vor sich hin köcheln lassen. Die Walnusskerne mit dem Messer einwenig zerkleinern, das Original sagt man soll eingelegte Kerne verwenden, da die aber schwer zu bekommen sind kann man auch problemlos frische verwenden.
Die Walnusskerne in  den Topf/Bräter geben, das ganze einmal kräftig durchmischen und weitere gute 60 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Wer mag kann zum Schluss noch ein Schuss Sahne unterrühren, ist aber kein Muss.

Am besten passen dazu dann Kartoffeln(z.b. Stovies) oder Nudeln.

Kartoffel-Wurstgulasch ala Cheffe

mampf196-1

Mir war mal wieder nach was deftigen und da erinnerte ich mich an dieses Rezept, gab es früher als ich grad von Zuhause weg und meine Kochkünste noch nicht so besonders waren öfters. Ist schnell gemacht, lecker und eignet sich auch hervorragend für Partys etc. Wer mag kann auch auch noch Nudeln, Reis etc dazu essen, aber es reicht auch so mit einer Scheibe Brot z.b.

Zutaten:
600g mittelgroße, festkochende Kartoffeln
2 Knoblauchzehen
1 Japaleno, eingelegt und in Scheiben geschnitten
2 mittlere Zwiebeln
1 TL Kümmel ganz
2 TL Paprikapulver, rosenscharf
2 Stengel Majoran
600ml kräftige Rinderbrühe (frisch oder aus dem Glas)
350g Wurst (Landjäger, Salami etc was kräftiges und geräuchertes)
100g Bauchspeck geräuchert
Butterschmalz
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Schmand

Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und mit den Kümmelsamen fein hacken. Die Zwiebeln schälen und klein würfeln. Den Bauchspeck würfeln. Das Butterschmalz in einem breiten Topf erhitzen, die Zwiebeln und den Bauchspeck darin in 4-6 Min. goldbraun anbraten. Das Paprikapulver darüberstreuen und kurz mitrösten, dann mit der Brühe ablöschen und die in Scheiben geschnittene Japaleno dazugeben.
Die Kartoffeln, die Knoblauch-Kümmel-Mischung und die gewürfelte Wurst dazugeben und alles offen bei mittlerer Hitze ca. 30-40 Min. einkochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
Inzwischen den Majoran abbrausen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen,fein hacken und dazu geben. Das Gulasch mit Salz und Pfeffer abschmecken, in tiefen Tellern oder Suppentassen anrichten und jeweils einen Klacks Schmand obendrauf geben.