Hähnchengeschnetzeltes ala Cheffe

mampf284
Ich war gestern mal wieder kreativ und deswegen gibt es heute mal wieder eine Eigenkreation aus der Kategorie „wir sind kreativ“. Als ich mich so in der Küche umguckte, auf der Suche nach etwas essbaren, fand ich ein paar Sachen die so auf Anhieb nicht zusammen zu passen schienen was mich dann dazu bewog es passend zu machen 🙂
Heraus kam dabei ein sehr leckeres Gericht was auch noch schnell und einfach zu zubereiten ist, also wollte ich es euch nicht vorenthalten.

Zutaten:
500g Hähnchenbrustfilet oder Geschnetzeltes
1 Fenchelknolle, mittelgroß
2 Paprikaschoten, rot
1 Becher Schmand
1 Beutel Reis oder 150g losen Reis
2 EL Honig
2 EL Senf
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 EL Olivenöl
1 El Essig, z.b. Cranberryessig aber geht auch jeder andere je nach Geschmack
1 Prise Curry
Butterschmalz

Zubereitung:
Wenn Ihr Hähnchenbrustfilets gekauft habt so müsst ihr die nach dem waschen und trockentupfen noch in mundgerechte Streifen schneiden, wer gleich Geschnetzeltes gekauft hat erspart sich diesen Schritt.
Aus dem Essig, dem Öl zusammen mit Salz und Pfeffer eine Marinade herstellen und das Fleisch gute 20 Minuten marinieren lassen. In der Zwischenzeit den Reis aufsetzen und ganz normal garen bis er noch etwas Biss hat aber nicht mehr hart ist.  Anschliessend den Fenchel und die Paprika putzen und in Würfel schneiden. Dann den Schmand mit dem Honig und den Senf verrühren und ebenfalls mit Salz und Pfeffer sowie einer Prise Curry abschmecken.

Eine Pfanne heiss werden und  Butterschmalz flüssig werden lassen, dann die Hähnchenstreifen darin anbraten bis sie Farbe haben. Dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Das  Gemüse in die Pfanne geben und ebenfalls knackig anbraten, es sollte noch Biss haben und nicht zuweich sein. Dann das Fleisch dazugeben und die Schmand-Honig-Senf Mischung, das ganze gut miteinander vermengen und 10 Minuten leise köcheln lassen, immer mal wieder gut umrühren zwischendurch.
Den Reis aus dem Topf nehmen, falls Tütenreis diesen abtropfen lassen und dann das ganze nett angerichtet servieren, z.b. so wie auf dem Bild.

Das mit den Reiskugeln ist übrigends ganz einfach. Man nehme eine entsprechende Tasse, spüle die mit kalten Wasser aus und gebe dann den warmen Reis rein soviel bis ein kleiner Berg da ist, dann drücke man den Reis mit einem Löffel fest in die Tasse, fülle evtl nach und stürze das ganze dann auf den Teller – voila die Reiskugel ist fertig

 

Crazy Burger

Crazy Burger
Heute gibt es mal wieder ein Rezept aus der Abteilung „wir sind kreativ“
Manchmal überkommt es mich ja und ich hab „komische“ Ideen und noch schlimmer… ich probier die dann auch noch aus…
Dieser Burger ist das Ergebnis einer solchen komischen Idee wobei ich sagen muss es war diesmal eine äussert leckere komische Idee.

Zutaten:
500g Hack
200g Kräuter Frischkäse
4 Burger Brötchen XL
1 TL Meerettich Senf
1 Vollei
1 Fenchelknolle
Knorr Burger Sauce
2 mittelgroße rote Zwiebeln
1 Handvoll braune Champignons
4 Scheiben Chester Schmelzkäse
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Dänische Remoulade
Zitronengras, gemahlen
Ingwer, gemahlen
Kreuzkümmel, gemahlen
Chilliflocken
Koriander, gemahlen

Zubereitung:
Das Hackfleisch nach Wahl (Rind, Schwein, Pute, Lamm usw) in eine Schüssel geben, das Ei zufügen ebenso wie den Frischkäse, den Senf, Salz und Pfeffer und die Gewürze, das ganze zu einer homogenen Masse verarbeiten und kräftig abschmecken. Die Ziebeln schälen und in Scheiben schneiden, ebenso die Champignons. Beim Fenchel die „Stengel“ abschneiden und die Knolle ebenfalls in Scheiben schneiden.
Aus der Hackmasse vier gleichgroße Frikadellen formen, etwas platt drücken und in einer heissen Pfanne braun und knusprig braten, auf einem Küchenkrepp etwas „entfetten“.  Den in Scheiben geschnittenen Fenchel kurz in einer sauberen  Pfanne mit etwas Öl etwas anrösten.
Die Burgerbrötchen aufschneiden und entweder im Toaster oder im Backofen „aufknuspern“  (Ich hasse so lapprige Teile), wer mag kann die Burgerbrötchen auch so nutzen.
Dann das Unterteil mit der Burgersoße bestreichen und großzügig mit den Champignons belegen, dann die Frikadelle und darauf die Scheibe Chester, die sollte aufgrund des noch warmen Fleisches leicht anschmelzen.
Darauf kommen dann die in Scheiben geschnittenen roten Zwiebeln und der angeröstete Fenchel. Obendruff noch einen ordentlichen Klacks dänische Remoulade und ein Stengel mit Grün vom Fenchel fürs Auge. Darauf die obere Brötchenhälfte.

 

Fenchel Ingwer Gemüse

mampf192-1

eine wirklich leckere Beilage zu einem kräftigen Braten  oder Gegrillten.  Dies Rezept fand ich beim Stöbern auf Facebook. Die Seite nennt sich Mittelalterliche Rezepte und ich kann nur sagen ächt lekka und es ist super einfach zu zubereiten.

 

Zutaten:
750g Fenchelknollen
225g Zwiebeln
1 gehäufter TL Ingwerpulver
1 gestrichener TL Safranpulver
½ TL Salz
2 EL Olivenöl
150ml trockener Weißwein
150ml Wasser

Zubetreitung:
Den Fenchel putzen, den Strunk abschneiden, dann erst  in Scheiben und anschliessend in gefällige Stücke schneiden, das Grün mitverwenden weil das gibt ordentlich Geschmack. Wers nicht mag kann es ja nach dem Kochen rausnehmen.  Die Zwiebeln in dicke Scheiben schneiden. Den Fenchel und die Zwiebeln in eine breite Pfanne mit Deckel geben, darüber die Gewürze und das Salz, dann das Öl, schließlich Wasser und Wein.

Zum Kochen bringen, zudecken und ca.  20-30 min (oder bis der Fenchel gar ist) köcheln lassen dabei ein oder zweimal umrühren.

Salat de Cheffe

mampf187-1

Mal wieder ein Rezept was zu den sommerlichen Temperaturen passt, aber ansonsten sich auch gut als Vorspeise macht oder als Beilage zum Grillen oder zu einen ordentlichen Stück Fleisch. Aber auch als leichtes Mahl in einer lauen Sommernacht macht dieser Salat eine gute Figur.

 

Zutaten:
1 Salanova Salatkopf rot
1 Bund Mairübchen
1 mittlere Fenchelknolle
2 mittelgroße Zwiebeln
1 Bund Radischen
2 mittelgroße rote Paprika
200g Feta aus Schafsmilch, Ziegenmilch geht auch(bloss nicht dieses Kuhmilchfakezeuch)
1 Becher Schmand
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 großzügigen Schuß Olivenöl (am besten extra virgine)
1 Schuß weissen Balsamico
3-4  Oliven und Kapern zur Deko

Zubereitung:
Den Salanova wenn nötig waschen und trocken, die schönsten Blätter auswählen und damit den Teller belegen sodass er ganz bedeckt ist und aussen einen „roten“ Rand hat.  Den Schmand mit dem Olivenöl, dem Balsamico und den Gewürzen glatt rühren, abschmecken und beiseite stellen. Mairübchen, Radischen, Paprika und Fenchel waschen, putzen und in gefällige Würfel schneiden. Die Zwiebel  schälen und ebenfalls würfeln, den Feta abtropfen lassen und auch würfeln.
Mairübchen, Radischen, Paprika, Fenchel und Feta in eine grosse Schüssel geben, vermengen und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Dann mit einem Löffel die Gemüsemischung in der Mitte des Tellers, der mit dem Salanova ausgelegt ist, drapieren und ein paar Löffel Dressing draufgeben. Als Toping kommen 3 Oliven und 3 Kapern auf das Dressing.