Ofen Makrele mit Gemüse

mampf306
Dies ist mal wieder ein Rezept aus der Abteilung „Wir sind kreativ“.  Ein wirklich einfaches aber dafür um so leckeres Rezept, ein wirklich guter Bekannter brachte mich auf die Idee und neugierig wie ich bin musste ich es ausprobieren. Ich kann euch sagen das ist sowas von lecker, ja fast schon göttlich…

Zutaten:
1 Makrele im ganzen, geräuchert so 300/400 Gramm
1 Pastinake
1 Speisezwiebel, mittelgross
1 Paprikaschote, mittelgross
2 Knoblauchzehen
1 Handvoll Cherrytomaten
1 Schuss Cranberry Essig
1 Schuss Cremaceto Classico (Balsamicocreme)
1 Msp Korianader, gemahlen
1 Msp Ingwer, gemahlen
1 Msp Zitronengras, gemahlen
1 Msp Chilliflocken aus der Mühle

Zubereitung:
Falls ihr eine eingeschweisste Makrele gekauft habt, befreit diese von der Folie und lasst sie auf einem Teller „atmen“
Den Backofen auf 170 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
Den Cranberryessig, den Creamceto und die Gewürze zu einer Marinade verrühren, eine Koblauchzehe schälen, sehr fein würfeln und zu der Marinade geben.
Die Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden, ebendso die Pastinake, die Paprika und die zweite Koblauchzehe kleinschneiden und würfeln. Die Cherrytomaten je nach Grösse entweder halbieren oder vierteln. Dann das Gemüse mit der Marinade gründlich vermengen und ca. 5-7 Minuten ziehen lassen.
Eine beschichtete Pfanne heiss werden lassen, Öl hineingeben und das Gemüse anbraten, es sollte noch knackig sein und Biss haben.
Die Makrele auf einen Bogen Alufolie legen und das Gemüse darüber verteilen, ruhig den Rest der Marinade darauf verteilen und die Alufolie dann verschliessen.  Nicht ein kompaktes Paket machen sondern es sollte schon noch Luft oberhalb des Gerichtes sein. Dann das ganze für ca. 15 Minuten im Ofen garen lassen.

Advertisements

Low Carb Chesseburger extrem

lowcarbextrem

Ich stöber ja gerne im Internet rum und in Social Networks wie das so schön heisst.  Und an diesem Rezept ist der Martin Staudt schuld, der hat ein Bild von einen Low Carb Chesseburger gepostet und ich dachte mir das musst du nachkochen. Hier also meine Version des TBerschen Burgers.

Zutaten: (für einen Burger)
1 Camembert rund, (ich hatte einen französischen Cremiere o Dor)
100g Lammhack
1 Scheibe irischen Cheddar
2 Blätter Salanova Salat
1 Handvoll Rucola
1 Schuss Cremaceto classico (Aceto Balsamico di Modena)
1 Schuss Cranberry Essig
Olivenöl

Zubereitung:
Das Lammhack zu einen „Paddie“ sprich einer Burgerfrikadelle formen, sie sollte schön flach sein weil sie nur kurz in der Pfanne ist und sonst nicht durchgart, zulange und sie wird furztrocken.
Eine beschichtete Pfanne mit etwas Olivenöl richtig heiss werden lassen und dann das Lammhack von beiden Seiten 2-3 Minuten kräftig anbraten  und aus der Pfanne nehmen.
Den Camembert in zwei Scheiben teilen  und mit der Aussenseite in die Pfanne legen, die Hitze reduzieren und anrösten bis er aussen gebräunt ist und innen anfängt flüssig zu werden.
Dann die eine Hälfte auf einen Teller legen, darauf die Salanovablätter, das ganze mit Cremaceto classico beträufeln, dann den Paddie drauflegen und drauf die Scheibe Cheddar.
Darauf kommt dann der Rucola mit einem Schuss Cranberry Essig und oben drauf die zweite Hälfte des Camemberts.
Dann heisst es schnell sein, man sollte diesen Bürger geniessen wenn er noch warm ist und der Käse leicht flüssig….

Matjes Salat

mampf283

Heute mal ein Rezept was das Herz eines jeden Norddeutschen höher schlagen lässt. Nen Rezept vun de Woterkant.
Un wat gevt dat anne Woterkant mehr als recklich? Eben Fisch…

Zutaten:
4 Matjesfilet, zusammen so 250-300g
1 Bund Radischen, am besten kleinere nicht so Riesendinger
3 Pellkartoffeln mittelgroß, vom Vortag oder frisch gekocht
4 TL Senf, gestrichen Schärfe je nach Geschmack
2 EL Cranberry Essig
4 EL Olivenöl, natives
1 Prise Zucker
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Aus dem Öl, dem Senf, dem Zucker, dem Essig sowie Salz und Pfeffer eine Marinade herstellen und ca. 30 Minuten ziehen lassen.
Wenn man Kartoffeln vom Vortrag hatt brauch man diese nur noch zu würfeln, ansonsten koche man die Kartoffeln vorher „bissfest“. Die Radischen putzen und in Viertel schneiden, sollten sie zugroß sein auch achteln.
Die Matjesfilets abbrausen, trockentupfen und in mundgerechte Streifen schneiden.
Die Zutaten mit der Marinade gründlich vermischen und zusammen weitere 30 Minuten ziehen lassen, dann servieren.  Entweder als Salat in einer Schüssel so das sich jeder nehmen kann wie er möchte, oder so als Tellerportion auf einer Scheibe kräftigen Brot.

 

Hawaii Chicken Burger

mampf282
Nachdem ich gestern ja den Crazy Burger gebastelt habe, konnte ich heute die Finger irgendwie nicht still halten…
Und so entstand dann der Hawaii Chicken Burger. Eine sommerlich leichte und frische Variante, mit leichtem Hähnchenfleisch, Quark sowie frischen Salat und Gemüse…

Zutaten:
500g Hähnchenbrustfilet
4 Burger Brötchen XL
200g Quark
4 Blätter  Lollo Rosso
4 Scheiben Chester
1 Dose Ananas in Scheiben
4 Cherry Tomaten
4 El Olivenöl
1 TL Curry
1 TL Curcuma
1 Spritzer Cranberry Essig
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Die Hähnchenbrustfilets waschen und trockentupfen, von überschüssigen Fett und evtl vorhandenen Sehnen etc befreien. Aus dem Olivenöl, dem Curry, dem Curcuma und Cranberryessig eine Marinade herstellen. Die Filets darin mehrmals wenden und für 20 Minuten abgedeckt marinieren lassen.

Den Quark mit etwas Ananassaft aus der Dose glattrühren und mit  reichlich Curry sowie Curcuma abschmecken zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Burgerbrötchen halbieren und kurz „aufknuspern“ den Salat waschen und trokenschleudern. Die Ananasscheiben abtropfen lassen.

Die marinierten Hähnchenbrustfilets in einer heissen Pfanne mit der Marinade kross anbraten, auf eine Teller mit Küchenpapier legen und kurz ruhen lassen und anschliessend in Scheiben schneiden.

Die Unterhälfte des Burgerbrötchens mit dem Quark bestreichen, darauf dann das Salatblatt. Auf diesem kommen dann die Scheiben der Hähnchenbrust, darauf die Scheibe Ananas und die Scheibe Chester.
Das gebe man für ein paar Minuten in den vorgeheitzten Backofen bis der Käse leicht geschmolzen ist.
Dann gebe man eine Cherrytomate in die Mitte der Ananasscheibe, drücke die obere Brötchenhäfte drauf und serviere den Burger.

 

Salat ala Mario

mampf270-1

Solangsam scheint es ja Sommer zu werden und dann ist ja wieder die Zeit wo man draussen ist, mit Freunden grillt oder gar nen Barbecue macht. Da darf natürlich neben dem Fleisch und den vielen anderen Zutaten auch der eine oder andere Salat nicht fehlen. Hier mal eine Eigenkreation von mir die bei meinen Gästen bisher echt gut ankam.

Zutaten:
500g Tomaten, am besten Roma oder andere mit kräftigen Aroma
2 mittelgroße Speisezwiebeln
2 mittelgroße rote Zwiebeln
4 Stengel Staudensellerie
2 EL natives Olivenöl
2 TL Cranberry Essig
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Basilikum zur Deko

Zubereitung:
Aus dem Olivenöl, dem Essig sowie Salz und Pfeffer eine Marinade herstellen. Diese kräftig abschmecken.
Die Tomaten von den Strunk befreien und dann je nach Größe entweder vierteln oder achteln. Die Zwiebeln schälen  und anschliessend in mittelgroße Würfel schneiden. Den Staudensellerie kurz abbrausen falls nötig, oben und unten jeweils gut 2 cm abschneiden und entsorgen. Den Rest dann in ca. 2cm breite Stücke schneiden.
Dann die ganzen Zutaten in einer Schüssel mit der Marinade vermengen und am besten über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Schmeckt auch frisch zubereitet gut, aber durchgezogen kommt der Geschmack der einzelnen Zutaten besser raus.
Dann richtet man den Salat nett auf einem Teller an und dekoriert ihn mit einwenig Basilikum