Tarte de Flambe ala Cheffe

flammenkuchen2
Heute war mal wieder kreative Küche angesagt, ich hatte beim Einkaufen mal wieder Zutaten erstanden die verbraucht werden mussten wegen MHD also wurde daraus kurzerhand ein leckeres Rezept…
Weiterlesen

Obatzdn „Bornicher Art“

Bornicher Obatzda

Heute hab ich mich mal wieder an einer regionalen Spezialität vergriffen und sie etwas nach meinem Gusto abgewandelt. Sie ist dann nicht mehr ganz so mächtig aber trotzdem noch sehr lecker.
Eignet sich hervorragend so als Aufstrich auf frisch gebackenen Brot oder als Dip oder Beilage. Weiterlesen

Low Carb Chesseburger extrem

lowcarbextrem

Ich stöber ja gerne im Internet rum und in Social Networks wie das so schön heisst.  Und an diesem Rezept ist der Martin Staudt schuld, der hat ein Bild von einen Low Carb Chesseburger gepostet und ich dachte mir das musst du nachkochen. Hier also meine Version des TBerschen Burgers.

Zutaten: (für einen Burger)
1 Camembert rund, (ich hatte einen französischen Cremiere o Dor)
100g Lammhack
1 Scheibe irischen Cheddar
2 Blätter Salanova Salat
1 Handvoll Rucola
1 Schuss Cremaceto classico (Aceto Balsamico di Modena)
1 Schuss Cranberry Essig
Olivenöl

Zubereitung:
Das Lammhack zu einen „Paddie“ sprich einer Burgerfrikadelle formen, sie sollte schön flach sein weil sie nur kurz in der Pfanne ist und sonst nicht durchgart, zulange und sie wird furztrocken.
Eine beschichtete Pfanne mit etwas Olivenöl richtig heiss werden lassen und dann das Lammhack von beiden Seiten 2-3 Minuten kräftig anbraten  und aus der Pfanne nehmen.
Den Camembert in zwei Scheiben teilen  und mit der Aussenseite in die Pfanne legen, die Hitze reduzieren und anrösten bis er aussen gebräunt ist und innen anfängt flüssig zu werden.
Dann die eine Hälfte auf einen Teller legen, darauf die Salanovablätter, das ganze mit Cremaceto classico beträufeln, dann den Paddie drauflegen und drauf die Scheibe Cheddar.
Darauf kommt dann der Rucola mit einem Schuss Cranberry Essig und oben drauf die zweite Hälfte des Camemberts.
Dann heisst es schnell sein, man sollte diesen Bürger geniessen wenn er noch warm ist und der Käse leicht flüssig….

Obazda

mampf199-1

Als eingefleischtes altes Nordlicht wage ich mich heute mal an ein zutiefst urbayrisches Gericht, den Obazda. Auch Obatzter  oder Obatzda genannt. Und ich muss gestehen es schmeckt wirklich lecker und man kann es super als Brotaufstrich oder als Dip nutzen.

Zutaten:
200g Camenbert (möglichst reifen)
2 EL weiche Butter (ca. 60-65g)
2 EL Bier, herb
1 mittelgroße Speisezwiebel, in feine Würfel geschnitten
1 TL Kümmel, grob zerstoßen
1 TL Paprikapulver edelsüß
3 TL Frischkäse

Zubereitung:
Den Camembert zusammen mit der Butter und dem Frischkäse mit einer Gabel zerdrücken. Das Bier dazugeben und die Masse verrühren bis es eine homogene Masse ist, es dürfen ruhig noch Stücke zu sehen sein. Wer mag kann die Masse aber auch glatt rühren. Mit Pfeffer und Salz kräftig abschmecken.
Die Zwiebel schälen und in sehr feine Würfel schneiden. Diese zusammen mit dem Paprikapulver und dem Kümmel unter den Käse mischen und gut vermengen.
Dann entweder auf Tellern oder in Schüsseln anrichten mit ein bisserl Grün bestreuen und servieren.