Hähnchengeschnetzeltes ala Cheffe

mampf284
Ich war gestern mal wieder kreativ und deswegen gibt es heute mal wieder eine Eigenkreation aus der Kategorie „wir sind kreativ“. Als ich mich so in der Küche umguckte, auf der Suche nach etwas essbaren, fand ich ein paar Sachen die so auf Anhieb nicht zusammen zu passen schienen was mich dann dazu bewog es passend zu machen 🙂
Heraus kam dabei ein sehr leckeres Gericht was auch noch schnell und einfach zu zubereiten ist, also wollte ich es euch nicht vorenthalten.

Zutaten:
500g Hähnchenbrustfilet oder Geschnetzeltes
1 Fenchelknolle, mittelgroß
2 Paprikaschoten, rot
1 Becher Schmand
1 Beutel Reis oder 150g losen Reis
2 EL Honig
2 EL Senf
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 EL Olivenöl
1 El Essig, z.b. Cranberryessig aber geht auch jeder andere je nach Geschmack
1 Prise Curry
Butterschmalz

Zubereitung:
Wenn Ihr Hähnchenbrustfilets gekauft habt so müsst ihr die nach dem waschen und trockentupfen noch in mundgerechte Streifen schneiden, wer gleich Geschnetzeltes gekauft hat erspart sich diesen Schritt.
Aus dem Essig, dem Öl zusammen mit Salz und Pfeffer eine Marinade herstellen und das Fleisch gute 20 Minuten marinieren lassen. In der Zwischenzeit den Reis aufsetzen und ganz normal garen bis er noch etwas Biss hat aber nicht mehr hart ist.  Anschliessend den Fenchel und die Paprika putzen und in Würfel schneiden. Dann den Schmand mit dem Honig und den Senf verrühren und ebenfalls mit Salz und Pfeffer sowie einer Prise Curry abschmecken.

Eine Pfanne heiss werden und  Butterschmalz flüssig werden lassen, dann die Hähnchenstreifen darin anbraten bis sie Farbe haben. Dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Das  Gemüse in die Pfanne geben und ebenfalls knackig anbraten, es sollte noch Biss haben und nicht zuweich sein. Dann das Fleisch dazugeben und die Schmand-Honig-Senf Mischung, das ganze gut miteinander vermengen und 10 Minuten leise köcheln lassen, immer mal wieder gut umrühren zwischendurch.
Den Reis aus dem Topf nehmen, falls Tütenreis diesen abtropfen lassen und dann das ganze nett angerichtet servieren, z.b. so wie auf dem Bild.

Das mit den Reiskugeln ist übrigends ganz einfach. Man nehme eine entsprechende Tasse, spüle die mit kalten Wasser aus und gebe dann den warmen Reis rein soviel bis ein kleiner Berg da ist, dann drücke man den Reis mit einem Löffel fest in die Tasse, fülle evtl nach und stürze das ganze dann auf den Teller – voila die Reiskugel ist fertig

 

vegetarische Paprikas

mampf235-1

Ich bin ja eher der Fleischfan, aber bestimmte Gerichte ohne Fleisch mag ich auch. Dies ist so ein Gericht, es ist auch ohne Fleisch wirklich lecker und macht wirklich satt…

Zutaten:
2 mittelgroße Paprikaschoten
200 ml Brühe
1 Beutel Reis
1 kleine rote Zwiebel
1 kleine Speisezwiebel
2 Knoblauchzehen, möglichst frische
1 Handvoll Cherrytomaten,  so 6-9 Stück
1 TL Tomatenmark
Pfeffer und Salz aus der Mühle
Käse, gerieben

Zubereitung:
Den Reis in ausreichend Salzwasser ziemlich bissfest kochen. Den Backofen auf 200Grad vorheizen.
Bei den Paprikas einen Deckel abschneiden, die Kerne und das weisse entfernen. Beim Deckel den Strunk entfernen und klein schneiden. Ebenso die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden, genauso wie den Knoblauch, die Tomaten vierteln. Alles zusammen dann in der Pfanne anbraten das es noch Biss hat, den Reis dazu geben kurz mit anbraten.
Dann mit der Brühe ablöschen und das Tomatenmark hinzufügen, alles aufköcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.  Die Masse in die Paprikas füllen und diese im eine Auflaufform setzen, einwenig Wasser oder Brühe dazugeben und den Deckel drauf.  Das ganze 20 Minuten im Ofen garen lassen, dann den Deckel abnehmen, die Paprikas mit dem Käse bestreuen und nochmal in den Ofen schieben bis der Käse geschmolzen ist und eine bräunliche Kruste bildet.

Achja, übrig gebliebene Füllung kann am nächsten Tag sehr gut als Beilage zu Fleischgerichten dienen 🙂