Matjes „mediterane Art“

Matjes mediteran
Heute mal wieder ein Gericht zu dem ich inspiriert wurde beim durchstöbern von Prospekten.
Fisch, Meer, Wein, Sonne, südländische Gefilde, Antipasti, Küste, Meer, Norddeutschland, Tradtion mal anders…

Weiterlesen

Dreierlei Pak Choi

Pak Choi Variationen
Ich hab mich mal wieder beim Einkaufen hinreissen lassen etwas zu kaufen was ich garnicht kenne. Aber da ich ja neugierg bin und gerne aus- und rumprobiere landete die Packung Pack Choi in meinem Einkaufskorb. Nach längeren überlegen kam dies Rezept zustande und ich finde es ist echt lecker.

Zutaten:
300g Pak Choi
250ml Weisswein (z.b. Müller-Thurgau)
1 mittelgrosse Speisezwiebel
2 mittelgrosse Knoblauchzehen
Olivenöl
Balsamicio, schwarz
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 TL Zitronengras, gemahlen

Zubereitung:
Den Pak Choi putzen und evtl braune Teile entfernen, das Grün also die Blätter abschneiden und beiseite legen.  Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden, ebenso den Knoblauch schälen und fein würfeln. In einer Schüssel eine Marinade herstellen aus Olivenöl, Balsamico, Zwiebel und der Hälfte des Knoblauchs das ganze mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.  Das Grün des Pak Choi dazu geben, das ganze vorsichtig miteinander vermengen und zum ziehen lassen beiseite stellen.
Die Pak Choi Knollen halbieren. Einen Topf aufsetzen und dort den Weisswein mit dem Zitronengras aufkochen, dann die Hitze reduzieren und die Hälfte der Knollen darin ziehen lassen bis sie noch einen leichten Biss haben.
Eine Pfanne mit Olivenöl heiss werden lassen, den übrigen Knoblauch dazugeben und braun werden lassen, danach den Knoblauch entfernen. Nun die restlichen Pak Choi Knollen mit der Schnittseite nach unten in die Pfanne legen und rösten bis sie eine hell- bis dunkelbraune Farbe haben (je nach Geschmack).
Dann das ganze dekorativ auf einen Teller plazieren und servieren.

Lachs Carpaccio

mampf263-1
Manchmal braucht man keine großen, schweren Speisen sondern viele kleine tun es auch. Zum Beispiel bei einem kalten Buffet, oder man sucht eine kleine Vorspeise oder einen Zwischengang bei einem mehrgängigen Menu.
Es gibt viele Gelegenheiten wo sich vielerlei Kleinigkeiten zu einem großen Ganzen zusammenfügen.

Zutaten:
200 g    Lachs, am besten (schottischen) Graved Lachs
1             mittelgroße rote Zwiebel
6            Champignons
2 Zweige Dill
1 Prise Zucker
1 Prise Pfeffer aus der Mühle
1 EL     Zitronensaft
3 EL     Olivenöl

Zubereitung:
Die Zwiebel schälen, halbieren und in hauchdünne Scheiben schneiden.
Die Champignons mit Küchenpapier säubern, wer hat kann auch eine „Pilzbürste“ nutzen, und ebenfalls in feine Scheiben schneiden.
Ich empfehle die Stiele zu entfernen und nur die Köpfe zu nutzen, die Stiele kann man dann noch anderweitig verwerten.

Aus den Zutaten eine schmackhafte, kräftige Marinade herstellen, Es ist dabei zu beachten das der Lachs schon gesalzen ist, daher kann man im Regelfall auf selbiges verzichten.
Den Lachs am besten schon in Scheiben kaufen, oder sich ihn vom Fischdealer des Vertrauens schneiden lassen.

Große, flache Teller mit der Hälfte der Marinade bepinseln.
Darauf dann die Lachsscheiben kreis(fächer)förmig anrichten. Auf dem Fisch nun Zwiebel, Pilze und Dillspitzen verteilen. Die restliche Marinade dann darüber träufeln.

Schnell, einfach und seeehr lecker…

Dazu schmeckt am besten ein frisches, noch leicht warmes Baguette.