Bifteki ala Cheffe

bifteki

Wie heisst es doch so schön Frikos, Frikadellen, Bulleten, Fleischpflanzerl, Klopse, die gehen immer
Noch viel leckerer sind die gefüllten Teile, die bekanntesten kommen aus der griechischen Küche – die Bifteki. Also hab ich mal meine Version der Bifteki kreiert

Zutaten:
1000g Hack
200g Feta
1 Pckg Frischkäse
frische Kräuter (Petersilie, Basilikum, Thymian, Oregano, grüner Knoblauch)
1 kleine rote Zwiebel
1 Prise Chilliflocken
etwas Reibekäse z.b. Gouda
Flor de Algave und Pfeffer aus der Mühle
1 Msp Zimt 

Zubereitung:
Das Hack in eine Schüssel geben und zusammen mit dem Zimt und den Reibekäse zu einer homogenen Masse verkneten. Ruhig ordentlich mit den Händen in die Hackmasse greifen diese kneten und durch die Finger quetschen(richtig schön rum manschen), damit brecht ihr die Struktur auf und aktiviert die Bindestoffe die die Masse dann zusammenhalten ohne Ei oder Semmelbrösel oder ähnliches.

Die fertige Masse wird jetzt mit Salz und Pfeffer je nach Geschmack gewürzt, wer sich nicht sicher ist kann ein bisserl Hack zur Probe in der Pfanne braten und probieren.Die Hackmasse beiseite stellen und ruhen lassen.

Eine zweite Schüssel nehmen und in dieser den Feta, den ihr mit den Händen fein zerbröselt habt, geben sowie den Frischkäse und die zuvor fein gehackten Kräuter und die in Würfel geschnittene Zwiebel. Das ganze wird jetzt gründlich miteinander vermengt bis ihr einen homogene Masse habt, wer mag kann auch hier noch etwas Salz und Pfeffer zugeben, ist aber nicht nötig da die Masse selber genug Geschmack hat und mit dem Salz und Pfeffer welches ja schon im Hack ist schnell zuviel wird.

Jetzt heisst es Paddys formen…
Ich gebe zu ich benutze dazu eine “Stuffed Paddys Presse” es geht aber auch ohne. Macht aus der Hackmasse Bällchen in der gewünschten Größe, drückt diese flach und gebt etwas von der Fetamasse in die Mitte, dann das Hack um die Füllung formen sodas diese komplett umschlossen ist und zum Schluss etwas platt drücken.
Im Normalfall bekommt ihr vier schöne Paddys aus den Zutaten, wo jeder so seine knapp 300g wiegt vor dem braten.

Nun die Paddys in eine heissen Pfanne mit reichlich Öl geben und schön braun braten. Wichtig ist nicht hektisch wenden oder so, den Paddy von einer Seite anbraten bis die Unterseite braun und der Paddy fest ist, das dauert bei der Größe schon so ca. 5 Minuten dann den Paddy wenden und die andere Seite bräunen. Zum Schluss die Pfanne in kreisförmigen Bewegungen schwenken damit auch die Kanten des Paddys gebräunt werden
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.