Dinkelvollkorn Ravioli ala Cheffe

Ravioli
Ich bewege mich ja gerne in vielen Welten und Bereichen und bin fast allen positiv gegenüber aufgeschlossen und probiere wahnsinnig gerne neues. Auch experimentiere ich gerne herum und versuche gesundes mit leckeren zu vereinbaren. Ich hatte mal wieder so richtig Lust auf Ravioli, nicht auf die aus der Dose und nicht diese Standartvariante.
Hatte mir also frische Bio/Vollkorn Ravioli gekauft und mich richtig drauf gefreut, es war sehr enttäuschend der Geschmack und die Konsistenz war … da wäre ne Dose schmackhafter gewesen.
Also hab ich mich in die Küche gestellt und meine eigenen Ravioli gemacht.

Die Menge reicht für gut 2 Personen wenn man nichts weiter dazu isst

Zutaten:
Teig
200g Dinkelvollkornmehl Bio
2 Volleier Größe L
1 gute Prise Meersalz aus der Mühle
1 1/2 TL natives, hochwertiges Olivenöl
etwas Wasser bei Bedarf

Füllung
250g Fleischkäsebrät
1 kleine Zwiebel
handvoll geriebenen Käse, möglichst kräftig
Pfeffer aus der Mühle
1 Msp Chilliflocken

ansonsten
1 Liter Gemüsebrühe
entweder selbstgemacht oder aus dem Glas

Zubereitung:

Das Mehl mit einer Prise Salz in einer gegeigneten Schüssel vermengen dann in der Mitte eine Mulde formen. Die Eier und das Olivenöl in die Mulde geben und langsam, nach und nach,  von innen nach außen mit dem Mehl vermengen. Dabei  entsteht eine ziemlich krümelige Masse, diese  dann mit den Handballen zuerst in der Schüssel und später auf der Tischplatte weiter kneten, bis der Teig elastisch ist und glänzt. Dieses kann gut und gerne  10 Minuten dauern oder auch  länger. Sollte der Teig zu trocken sein und nicht geschmeidig werden, ganz vorsichtig etwas Wasser hinzufügen. Der Teig darf auf keine Fall schmierig werden. Ein guter Teig ist kompakt, geschmeidig und darf nicht an den Händen kleben.
Anschliessend den Teig zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie wickeln. Dann bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten ruhen lassen, besser noch eine Stunde.

In der Zwischenzeit das Fleischbrät mit der kleingewürfelten Zwiebel, dem Käse, dem Pfeffer und den Chilliflocken gründlich vermengen.
Salz wird hier nicht benötigt da in dem Teig und der Brühe schon genug Salz enthalten ist und das ganze sonst zu salzig werden würde.

Ich hab früher sehr oft und  lange gekämpft gut ausehende Raviolis zu machen und bin schier dran verzweifelt, bis ich dann dies göttliche Teil gefunden habe.
RaviolimakerSeitdem macht das Ravioli machen richtig Spaß und man kann sie ohne schlechtes Gewissen seinen Gästen servieren.

Den Nudelteig nach einer Stunde aus der Folie befreien und mittels eines Nudelholzes, oder wer hat, mit der Nudelmaschine dünn ausrollen.
Dann mit Hilfe des göttlichen Teils Kreise austechen, in der Ziwschenzeit sollte die Brühe auch kochen, man bekommt so 10 Kreise aus der Teigmenge, wenn man sehr dünn ausrollt auch 12(aber die platzen dann beim kochen auf weil zu dünn)
Je ein Kreis auf das göttliche Teil legen, andrücken so das eine Mulde entsteht, diese Mulde mit dem Fleischbrät füllen, die Forn zusammendrücken und wieder öffnen, die fertige Ravioli entnehmen und weiter machen bis keine Teigkreise mehr vorhanden sind.
Die Ravioli in die Brühe einlegen und warten bis sie oben schwimmen, da es frischer Teig ist dauert das nur 7-8 Minuten, maximal 10 Minuten. Kommt drauf an wie dick/dünn ihr den Teig ausgerollt habt.

Die Ravioli mit der Schaumkelle aus den Topf holen, nett auf den Teller plazieren, mit dem Sud übergiessen, paar frische Kräuter drüber – Bon Appetit

Dazu vieleicht einen leichten Weisswein  und ein Baguette

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.