Shortbread

Shortbread

Shortbread in Peticot Tails Format

ein absoluter Klassiker der Schottischen Küche und das am meisten gekaufteste und bekannteste Gebäck.
Für die Schotten gibt es keine Teatime ohne Shortbread, den Teatime ohne Shortbread ist keine Teatime.
Und 99% aller Touristen kaufen Shortbread als Mitbringsel für die daheim gebliebenen oder um Zuhause bei einer Tasse Tee und einem Shortbread in Erinnerung zu schwelgen.

Shortbread wird üblicherweise in drei verschiedenen Formen gebacken:
Die verbreitetste Form sind die quaderförmigen, fingerlangen „Shortbread Fingers“.
Die anderen sind die knapp 1 cm dicke „Shortbread Rounds“ von rund 5 cm Durchmesser.
Es gibt aber auch noch die Art, bei der aus dünnen Scheiben von ca. 15–20 cm Durchmesser vorgestanzte Kreissegmente, so genannte „Petticoat Tails“, herausgebrochen werden.

Hier das Rezept von dem Schotten meines Vertrauens

Die Zutaten:
250g gesalzene Butter
165g Zucker
260g Mehl (habe festgestellt 550iger eignet sich am besten, mit 405er wirds zu bröslig)
125ml (halber Becher) Reismehl
1 TL grober Zucker (Hagelzucker o.ä.)

Die Zubereitung:
Butter und Zucker mit dem Handrührgerät in einer kleinen Schüssel schaumig schlagen. Die Mischung in eine große Rührschüssel geben; gesiebtes Mehl und Reismehl hinzufügen. Mit einem stumpfen Messer zu einem weichen Teig verarbeiten und auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Ca. 30-40 Sekunden glatt kneten.

Für Petticoat Tails:
Ein rundes Pizzablech (28cm Durchmesser) einfetten und mit Backpapier auslegen. Den Teig dort reinlegen und zu einem Kreis von ca. 25cm Durchmesser flachdrücken. Die Oberfläche mit einer Gabel leicht einstechen und mit einen scharfen Messer 16 Segmente einritzen. (Tortenoptik)

Für Fingers:
eiin Bacbklech oder eine rechteckige Form einfetten und mit Backpapier auslegen (sie sollte in den Kühlschrank passen!)
den Teig in die Form geben, flachdrücken bis die Form auch in den Ecken ausgefüllt ist. Den Teig erst in Streifen, dann in Rechtecke schneiden.

Für Rounds:
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1cm dick flachdrücken, mit einer Austeckform oder einem Glas Kreise von ca. 5cm Durchmesser ausstechen und auf ein gefettetes mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Den Teig dann für gut 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit die Butter wieder aushärten kann und das Shortbread seine Form behält.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Das Shortbread aus dem Kühlschrank holen und mit dem groben Zucker bestreuen. Auf der mittleren Einschubleiste ca. 35-40 min fest und goldbraun backen und anschliessend auskühlen lassen.

HINWEIS:
Die deutsche Butter ist selbst in der gesalzener Form süßer als die schottische Buter, also entweder nimmt man dänische gesalzene Butter (dank an Sym) oder man hilft mit einer kräftigen Prise Salz nach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.